Rückblick: Ergebnis der Nationalratswahl 2017

ÖVP war in allen Salzburger Bezirken stimmenstärkste Partei

Salzburger Landeskorrespondenz, 25.09.2019
 

(LK)  Österreichweit war bei der vergangenen Nationalratswahl 2017 die ÖVP mit 31,5 Prozent, erstmalig seit 2002, Wahlsieger, gefolgt von der SPÖ mit 26,9 Prozent und der FPÖ mit 26,0 Prozent. NEOS kam auf 5,3 Prozent, und die erstmals antretende Liste Pilz auf 4,4 Prozent. Die Grünen schafften, nachdem sie seit 1986 im Nationalrat vertreten waren, 2017 mit 3,8 Prozent nicht die dafür notwendige Vier Prozent-Hürde.

Die anderen zum Teil erstmals kandidierenden Parteien erzielten Stimmenanteile von weniger als einem Prozent. Auf Basis dieser Ergebnisse zogen die ÖVP mit 62, die SPÖ mit 52, die FPÖ mit 51, NEOS mit zehn und die Liste PILZ mit acht Abgeordneten in den Nationalrat ein.

Wahlbeteiligung legte gegenüber 2013 zu

Nachdem die Wahlbeteiligung bei der Nationalratswahl im Jahr 2013 mit 74,9 Prozent ihren bisherigen Tiefstwert erreichte, stieg sie bei der Wahl im Jahr 2017 wieder deutlich auf 80 Prozent an. Der Anteil der ungültigen Stimmen betrug ein Prozent.

ÖVP in Salzburg klarer Wahlsieger

Im Land Salzburg war die ÖVP mit 37,7 Prozent und einem Plus von elf Prozentpunkten ebenfalls der klare Wahlsieger. Auf Platz zwei landete im Gegensatz zum bundesweiten Ergebnis die FPÖ mit 24,4 Prozent. 22,2 Prozent der Wählerinnen und Wähler schenkten der drittgereihten SPÖ ihr Vertrauen. Das war für diese Partei das schlechteste Salzburger Ergebnis bei Nationalratswahlen in der Zweiten Republik. NEOS kam auf 5,7 Prozent, die Grünen auf vier, die Liste PILZ auf 3,5 Prozent, die Liste Gilt auf 0,9 Prozent, die FLÖ auf 0,7 Prozent, die KPÖ auf 0,6 Prozent und die Weißen auf 0,2 Prozent. Auf Landesebene wurden vier Mandate an die ÖVP und jeweils zwei Mandate an die SPÖ und die FPÖ vergeben.

Wahlbeteiligung leicht über Bundeswert

Die Wahlbeteiligung lag in Salzburg im bundesweiten Trend: Sie stieg um 6,2 Prozentpunkte auf 80,7 Prozent. Der Anteil der ungültigen Stimmen betrug 1,1 Prozent.

ÖVP, NEOS und Grüne in Salzburg besser

Das Landesergebnis der ÖVP war um 6,2 Prozentpunkte besser als auf Bundesebene. Geringfügig besser schnitten auf Landesebene auch NEOS (0,4 Prozentpunkte) und die Grünen (0,2 Prozentpunkte) ab. Ein schlechteres Ergebnis gab es auf Landesebene gegenüber dem Bundesergebnis bei der SPÖ mit einer Differenz von 4,6 Prozentpunkten sowie bei der FPÖ (1,5 Prozentpunkte) und der Liste PILZ (0,9 Prozentpunkte).

SPÖ nur in der Landeshauptstadt Nummer zwei, sonst FPÖ

Auf Bezirksebene waren die Ergebnisse teilweise unterschiedlich. Die ÖVP erzielte Stimmenanteile zwischen 40,2 Prozent (Flachgau) und 31,4 Prozent (Stadt Salzburg), die SPÖ zwischen 26,3 Prozent (Stadt Salzburg) und 18,2 Prozent (Lungau) und die FPÖ zwischen 32,5 Prozent (Lungau) und 20,4 Prozent (Stadt Salzburg). Bei den restlichen Parteien betrug die Spannweite unter fünf Prozentpunkte. Während die ÖVP in allen Bezirken auf Platz eins lag, erreichte die SPÖ nur in der Stadt Salzburg Platz zwei, sonst generell den dritten Platz. Die FPÖ kam in der Stadt Salzburg auf den dritten Rang, sonst überall auf den zweiten Platz. NEOS behauptete durchgehend Platz vier für sich. Die Liste PILZ kam in den Bezirken südlich des Pass Lueg auf Platz fünf, in den beiden nördlichen Landesbezirken auf Platz 6, bei den Grünen war es genau umgekehrt. LK_190925_60 (sm/grs)

Mehr zum Thema

 

Medienrückfragen: Franz Wieser, Pressesprecher Land Salzburg, Landes-Medienzentrum, Tel.: +43 662 8042-2365, Redaktionshandy: +43 664 3943735

Redaktion: Landes-Medienzentrum