Salzburgs Betriebe leben Umweltschutz

GWS als Vorzeigeunternehmen im Klimaschutz / Treffen der Berater des umwelt service salzburg

Salzburger Landeskorrespondenz, 25.09.2019
 

(LK)  Seit 2004 begleitet und unterstützt das umwelt service salzburg Betriebe und Institutionen auf ihrem Weg zu umweltfreundlichen Unternehmen. „Viele Firmen leisten bereits einen wesentlichen Beitrag zur Ressourcenschonung und unterstützen uns dabei, unsere Klima-Ziele zu erreichen“, betonte Landeshauptmann-Stellvertreter Heinrich Schellhorn heute beim Beratertreffen des umwelt service salzburg in der GWS. Der SALZBURG 2050-Partnerbetrieb setzt bereits seit Jahren starke Maßnahmen und gilt als Vorzeigeunternehmen.

Umwelt- und Klimaschutz-Rezepte für Unternehmen parat hat das umwelt service salzburg: 45 Fachleute stehen dabei den Betrieben zur Seite und führen rund 400 Beratungen im Jahr durch, mit der Konsequenz, mit dem Ergebnis, dass immer mehr Firmen auf Umweltschutz setzen.

Knapp 400 Millionen Euro für die Umwelt

Und diese passenden Umweltlösungen beleben auch die Salzburger Wirtschaft: In den vergangenen 15 Jahren wurden 393 Millionen Euro an umweltrelevanten Investitionen ausgelöst. Jährlich kommen etwa 12 Prozent neue Beratungskunden an weiteren Standorten dazu.

GWS setzt laufend Verbesserungen

Ein solches Unternehmen ist die GWS Salzburg. Die GWS hat bereits 2017 mit Unterstützung den ökologischen Umbau des Bürogebäudes in Niedrigenergiebauweise vorgenommen und sich dann auf Abfalltrennung und -vermeidung konzentriert. Für die richtige Trennung wurde ein Farbleitsystem eingeführt. „Verantwortung zu übernehmen, ist uns in allen Handlungsfeldern wichtig. Wir lernen beständig und setzen Schritte, mit denen wir uns verbessern können“, so Geschäftsführerin Astrid Lamprechter.

E-Fahrzeuge und Energiecheck

Durch die Partnerschaft der GWS mit dem Land bei der Klima- und Energiestrategie SALZBURG 2050 sind die Handlungsfelder der GWS in den nächsten Jahren stark von den Themen Energie und Umwelt geprägt. So wurde der Fuhrpark bereits auf E-Fahrzeuge und E-Bikes umgerüstet, alle drei Standorte der GWS wurden einem Check unterzogen. Im Frühjahr 2018 wurde bei der Energiegewinnung auf die Kraft der Sonne umgestellt.

Photovoltaik an allen Standorten

Auf allen Dächern der drei Standorte sind Photovoltaikanlagen installiert worden. Die Sonnenenergie wird verwendet, um einen Teil des Stromverbrauchs der GWS abzudecken. „Die PV-Anlagen sind so konstruiert, dass ein möglichst hoher Eigenverbrauch vorliegt“, so die Geschäftsführerin.

Mitarbeiter leisten wesentlichen Beitrag

Aber auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter tragen einiges dazu bei: Sie betreiben aktiv Mülltrennung, Dienstgänge in der Umgebung werden mit den E-Bikes absolviert, beim Einkauf der Lebensmittel für die Betriebsküche wird auf Regionalität geachtet. Es werden ökologische Reinigungsmittel eingesetzt und mineralölfreie Farben in der Siebdruckerei zum Bedrucken der T-Shirts verwendet.

Wichtiger Beitrag für Energiewende

„Unternehmen wie die GWS sind bereit, Maßnahmen umzusetzen und an ihrer Energieeffizienz zu arbeiten. Damit tragen sie einen wichtigen Teil zum Klimaschutz, zur Energiewende und zur Sicherung unserer Lebensgrundlagen bei“, so Schellhorn, der sich bei der GWS und bei allen SALZBURG-2050-Partnern sowie den Beraterinnen und Beratern des umwelt service salzburg bedankte.

15 Jahre jung mit einer Top-Bilanz

Durch Beratungen an rund 3.000 Unternehmensstandorten initiierte umwelt service salzburg in den vergangenen 15 Jahren eine Verringerung von 90.000 Tonnen CO2 jährlich und leistet damit einen großen Beitrag für den betrieblichen Umwelt- und Klimaschutz in Salzburg. „Mit ökologischem Mehrwert auch finanziell zu profitieren überzeugt die Unternehmen. Wir begleiten serviceorientiert und vorausschauend, sodass häufig weitere Umweltmaßnahmen folgen“, freut sich Sabine Wolfsgruber, Geschäftsführerin von umwelt service salzburg. LK_190925_12 (ram/grs)

Medienrückfragen: Johanna Jenner, Büro LH-Stv. Heinrich Schellhorn, Tel.: +43 662 8042-4841, Mobil: +43 664 8565718, E-Mail: johanna.jenner@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum