IT-Spezialist expandiert im Tennengau

conova eröffnet neues Rechenzentrum in Hallein

Salzburger Landeskorrespondenz, 25.09.2019
 

(HP)  Der IT-Spezialist conova wächst weiter und eröffnete heute, Mittwoch, neue Rechenzentren in Hallein. Die neuen Räumlichkeiten bieten Platz für weitere 10.000 Server auf höchster Versorgungs- und Sicherheitsebene. Damit wird das Unternehmen zum größten Rechenzentrumsbetreiber in der Region. „Das ist ein klares Bekenntnis zur Digitalisierungsstrategie des Landes Salzburg und hat große Bedeutung für den Wirtschaftsstandort“, so Landeshauptmann Wilfried Haslauer bei der Eröffnung.

Nach nur elf Monaten Bauzeit erfolgte heute die Eröffnung mit Landeshauptmann Haslauer, dem Halleiner Bürgermeister Alexander Stangassinger, conova-Geschäftsführer Robert Pumsenberger, Projektleiter und Prokurist Stefan Kaltenbrunner, Leonhard Schitter, Vorstandssprecher der Salzburg AG, und Robert Ulm, CEO der Hello Bank, dem ersten Kunden des neuen Zentrums.

Höchste internationale Standards auf 1.300 Quadratmeter

Im Neubau stehen auf knapp 1.300 Quadratmetern Technikfläche Hochleistungsrechner, die zu den modernsten Österreichs zählen und mit jenen von Google und Amazon vergleichbar sind, zur Verfügung. Außerdem sind sie nach den höchsten internationalen Sicherheitsstandards errichtet. Die Investitionssumme lag im zweistelligen Millionenbereich.

Daten bleiben geschützt in Salzburg

Der große Vorteil: Die Daten der Kundinnen und Kunden bleiben gut geschützt in Salzburg. Robert Pumsenberger erklärt die Entscheidung für den Standort: „Hallein konnte sowohl mit der Nähe zu unserer Zentrale, der idealen Anbindung an die Autobahn und der sehr guten Strom- und Telekommunikationsanbindung punkten.“

Lokale Unternehmen kamen zum Zug

Beauftragt wurden mit dem Bau großteils lokale Unternehmen. Damit wurde die Wertschöpfung in der Region gehalten. Gebaut wurde auf einem Gelände der Salzburg AG. Das Grundstück konnte die genannten Anforderungen an den neuen Standort, insbesondere bei Anbindungen, bestens erfüllen.

Brandneue Europanorm eingehalten

Das Rechenzentrum des Informationstechnologie-Unternehmens wurde nach einer brandneuen Europanorm ausgerichtet. Die Norm fordert die Einhaltung spezieller Vorgaben unter anderem in den Bereichen Gebäudekonstruktion, Stromversorgung, Regelung der Umgebungsbedingungen, Telekommunikationsverkabelung und Sicherheitssysteme. LK_190925_52 (grs/ram)

Medienrückfragen: Christian Pucher, Büro Landeshauptmann Wilfried Haslauer, Tel.: +43 662 8042-2325, Mobil: +43 664 88719098, E-Mail: christian.pucher@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum