St. Veit ganz im Zeichen der Gesundheit

Verdienstzeichen für Altbürgermeister Richard Donauer / Seit 30 Jahren heilklimatischer Kurort

Salzburger Landeskorrespondenz, 26.09.2019
 

(LK)  Mit 782 Millionen Euro und damit einem Anteil von 27 Prozent ist die Gesundheit der größte Brocken im Landeshaushalt. „Damit können wir neben der Führung und Modernisierung unserer Krankenhäuser wichtige Projekte in allen Bezirken des Landes unterstützen“, betonte gestern Landeshauptmann-Stellvertreter Christian Stöckl bei der Eröffnung der Gesundheitstage in St. Veit im Pongau.

Der Gesundheits- und Spitalsreferent nannte in diesem Zusammenhang diverse Vorsorgeprojekte für Jung und Alt, Impfaktionen, den Ausbau der notärztlichen Versorgung, Aktivitäten zur Ausbildung von Allgemeinmedizinern oder auch die Finanzierung von Maßnahmen, die das Pflegesystem absichern und verbessern.

Verdienstzeichen für Altbürgermeister

Die Gesundheitstage in St. Veit bieten bis 28. September ein buntes Programm für Fachleute und Interessierte zu den Themen Bewegung, Ernährung und psychische Gesundheit. Sie stehen heuer im Zeichen des 30-Jahre-Jubiläums als heilklimatischer Kurort. Mit diesem Prädikat ist Altbürgermeister Richard Donauer engstens verbunden. Er wurde für sein langjähriges engagiertes Wirken mit dem Verdienstzeichen des Landes ausgezeichnet.

Konsequent und sachpolitisch Ziele verfolgt

„Er hat die Umsetzung mit großem persönlichen Engagement vorangetrieben. Das Land hat schließlich im Juni 1989 den entsprechenden Bescheid zur Anerkennung als heilklimatischer Kurort ausgestellt. Seine konsequente und sachpolitisch ausgerichtete Arbeit war auch der Grundstein für die nachfolgenden Ausbauten und Neuerrichtungen der Gesundheitseinrichtungen von SALK und Vamed in St. Veit“, betonte Landeshauptmann-Stellvertreter Stöckl bei der Überreichung der Auszeichnung an den von 1983 bis 1993 amtierenden Bürgermeister. LK_190926_40 (sab/grs)

Medienrückfragen: Harald Haidenberger, Büro LH-Stv. Christian Stöckl, Tel.: +43 662 8042-3311, Mobil: +43 664 8921060, E-Mail: harald.haidenberger@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum