Gelungener Abend im Zeichen von „Liab und Grant“

32. Niedernsiller Stund‘ mit gefühlvollen, witzigen und bissigen Texten / Mundart als Kulturgut

Salzburger Landeskorrespondenz, 27.09.2019
 

(LK)  Bühne frei für „Liab und Grant“ hieß es gestern, Donnerstag, bei der 32. Niedernsiller Stund‘ im Kulturzentrum Samerstall. Gerlinde Allmayer, Anna Nindl und Max Faistauer trugen bei der beliebten Mundartveranstaltung gefühlvolle, witzige und bissige Texte rund um das Motto des Abends vor. Für musikalische Höhepunkte sorgte die steirische Band Aniada a Noar. Landeshauptmann-Stellvertreter Heinrich Schellhorn, einer der vielen begeisterten Zuhörer, zeigte sich überzeugt: „Die Niedernsiller Stund‘ ist schon längst ein wichtiger Fixpunkt im Salzburger Kulturkalender. Veranstaltungen wie diese tragen dazu bei, dass das Kulturgut Mundart erhalten bleibt“, so Schellhorn.

„Es ist eine großartige Leistung, eine Veranstaltung über so viele Jahre lebendig, spannend und innovativ zu halten. Dafür ist Leidenschaft, Herzblut und Durchhaltevermögen wichtig“, betonte Schellhorn weiters und dankte Organisatorin Gerlinde Allmayer für ihr Engagement. Mitveranstalter sind das Salzburger Bildungswerk Niedernsill, der Kulturverein Samerstall, der Verein Tauriska Neukirchen und das ORF Landesstudio Salzburg. BT_190927_40 (sab/grs)

Medienrückfragen: Johanna Jenner, Büro LH-Stv. Heinrich Schellhorn, Tel.: +43 662 8042-4841, Mobil: +43 664 8565718, E-Mail: johanna.jenner@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum