Rekord beim Rückgang der Arbeitslosenzahlen

Minus 7,8 Prozent gegenüber September des Vorjahres / Lehre weiter aufwerten

Salzburger Landeskorrespondenz, 01.10.2019
 

(LK)  Salzburgs Wirtschaft brummt. Das belegen die aktuellen Arbeitsmarktzahlen. Mit einem Rückgang bei den Arbeitslosen um 7,8 Prozent gegenüber dem Vorjahr wurde eine neue Rekordmarke geknackt. Salzburg hat im Österreich-Vergleich die zweitniedrigste Arbeitslosenquote nach Tirol. „Das erfreuliche September-Ergebnis zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind und die Maßnahmen greifen. Mit dem Ziel, lehrlingsfreundlichstes Bundesland zu werden, wirken wir dem Fachkräftemangel entgegen“, reagierte Landeshauptmann Wilfried Haslauer auf die vom Arbeitsmarktservice (AMS) vorgelegten Zahlen.

Von der weiterhin sehr guten Arbeitsmarktlage profitieren Männer und Frauen, Jüngere und Ältere, Langzeitarbeitslose, so gut wie alle großen Wirtschaftsklassen und alle Regionen im Bundesland. Hier führt der Lungau mit minus 14 Prozent vor dem Pinzgau (-9,1 Prozent) und der Stadt Salzburg (-8,9 Prozent). Exakt im Landesschnitt war die Arbeitslosigkeit im Pongau (-7,8 Prozent) rückläufig. Es folgen der Tennengau (-5,2 Prozent) und der Flachgau (-4,4 Prozent).

Auf eine Person kommen drei offene Lehrstellen

Die Zahl offener Lehrstellen ist um 15,4 Prozent gestiegen. Dagegen ist die Zahl der als sofort verfügbar gemeldeten Lehrstellensuchenden um 12,6 Prozent auf 334 gesunken. Pro Person kann rechnerisch aus mehr als drei offenen Lehrstellen gewählt werden.

Lehre wird fit für die Zukunft

Das Land hat mit seinen Partnern in den vergangenen Monaten eine Allianz geschmiedet, um die Lehre zu fördern und zu modernisieren. Innerhalb dieser Legislaturperiode soll folgendes erreicht werden beziehungsweise in realistische Reichweite kommen:

  • Rund 50 Prozent eines Jahrgangs sollen wieder eine Lehre beginnen. Der Anteil der Lehrlinge im ersten Lehrjahr bei den 15-Jährigen liegt in Salzburg derzeit mit 46 Prozent klar über dem Österreichschnitt (38 Prozent).

  • Die Zahl der Lehrlinge mit Matura (derzeit 3,4 Prozent oder 246) soll verdoppelt werden.

  • Das Projekt „Lehre mit Matura“ soll seine führende Position in Österreich ausbauen. In keinem anderen Bundesland absolvieren mehr Teilnehmer (in Salzburg 16 Prozent im Verhältnis zur jeweiligen Gesamtlehrlingszahl des Bundeslandes) diese Ausbildung.

  • Bei der Ausbildungsqualität soll Salzburg an der Spitze stehen, bei den Abbruchquoten in der dualen Ausbildung ist die gute Position Salzburgs – 92,8 Prozent schaffen die Lehre - weiter zu verbessern. Dazu wird es jeweils eigene Teilprojekte (z.B. Ausbau der Ausbilderakademie) geben. LK_191001_61 (sm/ram)

Mehr zum Thema

Medienrückfragen: Christian Pucher, Büro Landeshauptmann Wilfried Haslauer, Tel.: +43 662 8042-2325, Mobil: +43 664 88719098, E-Mail: christian.pucher@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum