Salzburger vergaben bei Nationalratswahl mehr Vorzugsstimmen als 2017

104.191 Mal Kandidaten hervorgehoben / Reihung auf Regionalwahlkreis- und Landesebene bleibt unverändert

Salzburger Landeskorrespondenz, 01.10.2019
 

(LK)  Mit der Auszählung der Briefwahlergebnisse liegt auch eine vorläufige Zahl der ausgezählten Vorzugsstimmen vor. Es wurden 104.191 Vorzugsstimmen vergeben. Es kommt jedoch zu keiner Umreihung der Bewerberinnen und Bewerber auf den Listen.

Verglichen mit der Nationalratswahl 2017 sind das knapp 7.000 Vorzugsstimmen mehr. Damals wählten 5,7 Prozent der Wähler einen Bewerber aus der Bundesparteiliste, 3,6 Prozent eine Person aus der Landesparteiliste und jeder fünfte markierte den Namen einer Frau oder eines Mannes aus der Liste seines Regionalwahlkreises am Stimmzettel.

Ein Viertel kreuzte an, nur wenige trugen Namen ein

Nur 7,7 Prozent der Wähler gaben einem Kandidaten der Bundeswahlliste eine gültige Stimme, 3,9 Prozent schrieben den Namen einer Bewerberin oder eines Bewerbers der Landesliste auf den Stimmzettel. Knapp jeder Vierte machte aber ein Kreuz bei einem Kandidaten der Liste des jeweiligen Regionalwahlkreises.

Vorzug für die Spitzenkandidaten

Auswirkungen haben die Vorzugsstimmen allerdings nicht, zumindest was die Vergabe von Mandaten auf Regionalwahlkreis- oder Landesebene betrifft. Zwar haben immerhin acht Personen in einem Regionalwahlkreises die für eine Vorreihung definierte Grenze von 14 Prozent der gültigen Parteistimmen überschritten, alle diese Bewerberinnen und Bewerber waren aber ohnehin auf Platz eins der Liste gereiht bzw. hat die Partei im ersten Ermittlungsverfahren gar kein Mandat erhalten.

Regionalwahlkreis Salzburg-Stadt

  • Barbara Leitner (JETZT): 295 Vorzugsstimmen bzw. 20 Prozent der gültigen Parteistimmen

  • Martina Berthold (Grüne): 2.354 (17,3%)

  • Kay-Michael Dankl (KPÖ): 269 (30,9%)

  • Christoph Schütter (WANDL): 179 (44,2%)

Regionalwahlkreis Flachgau/Tennengau

  • Renée Schroeder (JETZT): 318 (18,5%)

  • Astrid Rössler (Grüne): 4.283 (26,9%)

  • David Lang (KPÖ): 106 (15,4%)

Regionalwahlkreis Lungau/Pinzgau/Pongau

  • Josef Schellhorn (NEOS): 1.624 (22,7%)

Auch Reihung der Kandidaten auf Landeslisten unverändert

Auch auf Landesebene ergibt sich durch die vergebenen Vorzugsstimmen keine Umreihung der Bewerberinnen und Bewerber. Absolut gesehen haben die meisten Vorzugsstimmen aus der Landesliste Tarik Mete (SPÖ, 1.323 Vorzugsstimmen), Astrid Rössler (Grüne, 1.287) und Franz Leonhard Eßl (ÖVP, 780) erhalten. LK_191001_62 (sm/ram)

 

Medienrückfragen: Franz Wieser, Pressesprecher Land Salzburg, Landes-Medienzentrum, Tel.: +43 662 8042-2365, Redaktionshandy: +43 664 3943735

Redaktion: Landes-Medienzentrum