Wichtige sportliche Forderungen an künftige Bundesregierung

Landessportreferentenkonferenz in Wiener Neustadt (NÖ)

Salzburger Landeskorrespondenz, 04.10.2019
 

(LK) Auf Einladung von Niederösterreichs Sportlandesrätin Petra Bohuslav fand heute in Wiener Neustadt die diesjährige Landessportreferentenkonferenz statt. Neben den Ländervertretern war auch Sportminister Eduard Müller bei den Beratungen dabei. Auf der Agenda standen Themen wie die Sportstrategie Austria, ein bundesweiter Sportstättenplan oder das Monitoring zum Bewegungsverhalten.

Zentrales Thema war vor allem die neue Sportstrategie Austria. In insgesamt sechs Arbeitsgruppen in den Bereichen Leistungssport, Breitensport, Rahmenbedingungen im Sport, Sportgroßveranstaltungen und Sportinfrastruktur, Wissenschaft und Sport sowie Gesellschaft und Sport wurden erste Ergebnisse erarbeitet. Einzelne Punkte der Strategie befinden sich bereits in Umsetzung. „Die Sportstrategie Austria ist ein erster Schritt, um den Sport in Österreich strategisch zu planen und vor allem nach vorne zu bringen. Es braucht aber auch einen klaren Zeitplan und festgelegte Meilensteine. Wir haben uns deshalb heute stark dafür eingesetzt, einen Meilenstein- und Zeitplan in die Strategie mitaufzunehmen, um die anspruchsvollen Ziele zu erreichen und vor allem messbar zu machen“, so Sportlandesrat Stefan Schnöll.

Engere Zusammenarbeit bei Sportstätten gefordert

Neben einem bundesweiten Sportstättenplan fordern die Länder vor allem auch einen gemeinsamen Prozess bei der Bewerbung bei Großsportveranstaltungen. Sportlandesrat Schnöll hält dazu fest: „Salzburg hat bereits einen umfassenden Sportstättenatlas als Datengrundlage und geht bei Investitionen strategisch vor. Vor allem weil Österreich ein kleines Land ist, brauchen wir eine österreichweite Abstimmung, um gemeinsam mit dem Bund die Sportstätten in Österreich weiter zu entwickeln. Gleichzeitig soll es künftig auch bei der Ausrichtung von Großsportveranstaltungen eine noch engere Abstimmung mit dem Bund geben“, so Salzburgs Sportlandesrat.

Weitere Themen: Bewegungsverhalten, Sexueller Missbrauch, Kunstrasenplätze

Die Landessportreferentenkonferenz beriet außerdem über den Bericht zum Monitoring des Bewegungsverhaltens der Österreicher. Diese Daten bilden eine wesentliche Grundlage für weitere sportstrategische Überlegungen. Ein weiteres wichtiges Thema war außerdem die Beratung über sexuellen Missbrauch im Sport. Salzburg hat dazu bereits seit einiger Zeit eine eigene Fachstelle eingerichtet. Außerdem befasste sich das Gremium mit dem Verbot von Gummigranulat bei Kunstrasenplätzen. Einige Länder möchten dem Beispiel Salzburgs folgen und eine Förderung für Kunstrasenplätze mit schädlichen Granulaten ausschließen. LK_191004 (rb/ram/sab)

Medienrückfragen: Fabian Scharler, Büro Landesrat Stefan Schnöll, Tel.: +43 662 8042-3341, Mobil: +43 660 5588134, E-Mail: fabian.scharler@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum