Zell am See im Zeichen des Films

40 internationale Spielfilme, Shorts und Kunstfilme auf dem Programm des Filmfestivals

Salzburger Landeskorrespondenz, 04.10.2019
 

(HP) Zell am See steht dieser Tage wieder ganz im Zeichen des Films. Bei der dritten Auflage des viertägigen Filmfests werden 40 internationale Spiel-, Shorts und Kunstfilme präsentiert - unter anderem auf einer mobilen Leinwand, auf Häuserfassaden und in einem Pop-Up Kino. „Dieses Fest ist immer wieder ein besonderes Erlebnis. Zell am See verwandelt sich für drei Tage sozusagen in ein Kino. Kulturelle Veranstaltungen nutzen der gesamten Region und stärken auch die Gemeinschaft vor Ort“, betonte Kulturreferent Landeshauptmann-Stellvertreter Heinrich Schellhorn bei der gestrigen Eröffnung.   

Unter dem diesjährigen Motto „Going Places“ stehen von 3. bis 6. Oktober 40 Filmproduktionen aus verschiedenen Genres, eingereicht aus 20 Ländern, auf dem Programm. Die meisten sind zum ersten Mal in österreichischen Kinos zu sehen. Für die „Lange Nacht der Museen“ des ORF am 5. Oktober wurde ein eigenes Format kuratiert: Qualitativ anspruchsvolle Kunstfilme werden direkt auf die Fassade des Ferry-Porsche-Congresscenters in Zell am See projiziert. Festivalleiter ist der gebürtige Zeller Johannes Schwaninger. BT_191004_41 (sab/ram)

Medienrückfragen: Johanna Jenner, Büro LH-Stv. Heinrich Schellhorn, Tel.: +43 662 8042-4841, Mobil: +43 664 8565718, E-Mail: johanna.jenner@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum