Hier wird Klimaschutz auf lokaler Ebene gelebt

Erster Salzburger Energie-Gemeindetag in Hallwang / Ortschefs kamen mit dem E-Auto

Salzburger Landeskorrespondenz, 16.10.2019
 

(LK)  180 Vertreter aus vierzig Salzburger Gemeinden, von Regionalverbänden und kommunalen Beratungseinrichtungen nahmen heute am 1. Salzburger Energie-Gemeindetag in Hallwang teil. „Wir müssen uns auf allen Ebenen für den Klimaschutz stark machen: in der Landesregierung, in Gemeinden, der Wirtschaft genauso wie jeder und jede Einzelne in seinem Lebensbereich“, unterstreicht Landeshauptmann-Stellvertreter Heinrich Schellhorn.

 

Eine der Gemeinden, die sich für mehr Energieeffizienz stark macht und mit guten Beispiel voran geht, das ist Hallwang, Gastgeber des 1. Energie-Gemeindetages am Mittwoch. „Wir versuchen, eine Vorreiterrolle einzunehmen im Bereich nachhaltiger ökologischer Energie sowie umweltfreundlicher Gemeindegebäude und Mobilität, aber auch bei der Wissensvermittlung an die Bürgerinnen und Bürger“, betont Bürgermeister Johannes Ebner.

Volksschule Hallwang kühlt und wärmt sich selber

Auch die Volkschule in der Flachgauer Gemeinde, die vor zwei Jahren ihren Betrieb aufgenommen hat, ist derartig energieeffizient, dass sie sogar mit dem Staatspreis für Architektur und Nachhaltigkeit ausgezeichnet wurde. Sie versorgt sich alleine – das geht auch mit 280 Quadratmetern thermischer Solarkollektoren. Die Energie wird in einem Betonkern gespeichert und kann somit genutzt werden, um das Gebäude im Winter zu heizen und im Sommer zu kühlen.

Viele Gemeinden haben bereits zukunftstaugliche Lösungen

„Den globalen Klimawandel müssen wir auch auf lokaler Ebene anpacken. Am heutigen ersten Salzburger Energie-Gemeindetag wird sichtbar, dass vielen Salzburger Orten zukunftstaugliche Lösungen im Klimaschutz wichtig sind und sie bereits viele wirksame Maßnahmen umgesetzt haben, um Ressourcen zu schonen, das Klima zu schützen sowie die Energie- oder Mobilitätswende voranzutreiben“, betont Landeshauptmann-Stellvertreter Heinrich Schellhorn, der am Abend zahlreiche Gemeinden für ihren Einsatz in Sachen Umweltschutz auszeichnen wird.

Bürgermeister und Gemeindebedienstete kamen mit E-Autos

„Kommunale Fahrzeuge auf Elektroantrieb umzustellen, bietet für Gemeinden eine Chance, einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten“, ist Schellhorn außerdem überzeugt. Zahlreiche Bürgermeister wie auch Bürgermeisterin Tanja Kreer aus Straßwalchen reisten zum 1. Energie-Gemeindetag mit ihrem E-Auto an. Auch für sie steht fest: „Wir müssen alle gemeinsam etwas zum Schutz unseres Klimas unternehmen.“ Und auch die gesamte Veranstaltung trug heute eine „grüne“ Handschrift: Sie wurde nach den Kriterien für einen „Green Event Salzburg“ ausgerichtet. REP_191016_10 (ram/mel)

Medienrückfragen: Johanna Jenner, Büro LH-Stv. Heinrich Schellhorn, Tel.: +43 662 8042-4841, Mobil: +43 664 8565718, E-Mail: johanna.jenner@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum