Hier wacht die Zukunft auf

Landwirtschaftliche Fachschule in Bruck: Neues Holz-Internat wächst Tag für Tag

Salzburger Landeskorrespondenz, 18.10.2019
 

(LK) Aktuell können die Schülerinnen der LFS-Bruck ihr neues Zuhause nur von außen bewundern, aber in wenigen Monaten werden sie dort einziehen. Fast drei Millionen Euro werden in dieses nachhaltige Bauwerk investiert. „Junge Mädchen und Burschen für den Baustoff Holz zu begeistern, ist der richtige Weg. Wie sollte das besser gelingen, als wenn man ein paar Jahre darin wohnen und die Vorteile genießen kann“, ist Landesrat Josef Schwaiger überzeugt. Ein weiterer Schritt für die umfangreiche Modernisierung der vier Standorte der Landwirtschaftlichen Fachschulen in Salzburg.

 

 

Insgesamt wird das Mädchen-Internat um 15 Zweibettzimmer für 30 Jugendliche erweitert, auch vier Unterrichtsräume kommen dazu. Der barrierefreie Neubau wird komplett mit einem modernen Holzverbundsystem realisiert, damit ist der nachhaltige Baustoff in allen Räumen präsent und prägend. „Ein besonderes Platzl wird die Terrasse werden. Dort können die jungen Salzburgerinnen und Salzburger mit Blick in die Pinzgauer Berge arbeiten oder einfach ein wenig ausspannen“, verspricht Direktor Christian Dullnigg. Doch nicht nur die Umgebung ist angenehm, auch das Klima. Geheizt wird mit Fernwärme, das Haus entspricht dem Passivhausstandard. Die Dachfläche wird mit einer 15 kw/Peak Photovoltaikanlage perfekt genutzt. Mit Schulbeginn 2020 werden die ersten Schülerinnen einziehen.

„Richtig coole und lässige Schule“

Dass Landesrat Josef Schwaiger und Direktor Christian Dullnigg begeistert sind, was sich bereits getan hat und was noch umgesetzt wird, liegt in der Natur der Sache, aber auch jene, die hier lernen und leben sind zufrieden. Anna Huber aus St. Johann sagt zum Beispiel: „Was schon neu ist, ist wirklich super geworden. Uns geht es hier gut.“ Viktoria Hallinger aus Altenmarkt macht schon einen Blick in die Zukunft: „Ich freue mich auf die dritte Klasse, weil dann sind auch die neuen Internatszimmer fertig.“ Und Christoph Dankl aus Gastein hat hier seine Berufung gefunden: „Ich wollte immer schon meine Ausbildung hier machen, weil es einfach Spaß und Sinn macht.“ Das aus gutem Grund, denn Landesrat Schwaiger weiß: „Wir haben zirka 300 Absolventen in den vier Landwirtschaftlichen Fachschulen pro Jahr. Sie alle haben eine Jobgarantie, sind begehrt am Arbeitsmarkt.“

Großes Investitionsprogramm seit 2008

Daher lohnt sich laut Schwaiger jeder Cent, der in die Schulen und deren Infrastruktur investiert wird. Teilweise waren sie stark in die Jahre gekommen. „Jetzt schaut alles ganz anders aus. Wirtschaftsgebäude und Werkstätten wurden modernisiert. Am Winklhof haben wir sogar ein modernes Klassenzimmer im Stall eingerichtet. Nach den Neubauten der Internate in Tamsweg, Oberalm und jetzt mit dem Internat in Bruck runden wir das Wohnangebot für die Schülerinnen und Schüler ab. Wir wollen, dass sich die Jugendlichen bei uns wohl fühlen und gut lernen können“, sagt Landesrat Josef Schwaiger. In den vergangenen elf Jahren wurden gut 49 Millionen Euro in die Modernisierung der Schulen investiert. Das aktuelle Projekt im Pinzgau wird rund 2,95 Millionen Euro kosten. LK_191018_80 (fw/mel/kg)

Medienrückfragen: Martin Wautischer, Büro Landesrat Josef Schwaiger, Tel.: +43 662 8042-2700, Mobil: +43 664 3122368, E-Mail: martin.wautischer@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum