Am Nationalfeiertag Farbe bekennen

Salzburger Flagge mit bewegter Geschichte

Salzburger Landeskorrespondenz, 20.10.2019
 

(LK)  Das Land Salzburg lädt seine Bewohner ein, am Nationalfeiertag tagsüber nicht nur die öffentlichen Gebäude, sondern auch Privathäuser zu beflaggen. Zur Verwendung kommen die Europafahne, die rot-weiß-rote Flagge Österreichs und die rot-weiße Salzburger Landesfahne.

Salzburg hat seine heute gültige Flagge 1921 offiziell eingeführt, sie wurde aber bereits im 19. Jahrhundert verwendet. Die Farben Rot und Weiß stammen vom rechten Teil des Landeswappens, das sich bis ins Mittelalter zurückverfolgen lässt. Offiziell verwendet trägt die Landesfahne immer das Wappen, privat kann jeder selber wählen, ob die Fahne mit oder ohne Wappen verwendet wird.

Altes Wappen mit Auflagen

Anders ist das beim Landeswappen mit silbernem Balken auf rotem Grund und schwarzem Löwen rechts daneben, gekrönt mit Fürstenhut und goldenem Reichsapfel: Die offizielle Verwendung muss bewilligt werden. Als derzeit gültige historische Erklärung gilt die Übernahme des persönlichen Siegels von Herzog Philipp von Kärnten, der von 1246 bis 1256 Erzbischof von Salzburg war. Mit dem Fürstenhut wird der Bezug zum Fürstentum Salzburg (1803 bis 1805), das Kurfürst Ferdinand III von Toscana regierte, beziehungsweise zum Herzogtum Salzburg (1806 bis 1808, 1850 bis 1918) hergestellt. LK_191020_60 (sm/mel)

 

Medienrückfragen: Franz Wieser, Pressesprecher Land Salzburg, Landes-Medienzentrum, Tel.: +43 662 8042-2365, Redaktionshandy: +43 664 3943735

Redaktion: Landes-Medienzentrum