Der Lohn fürs fleißige Radeln

Mehr als 3.000 Teilnehmer bei „Salzburg radelt“ / Sechs Fahrräder als Hauptpreise übergeben

Salzburger Landeskorrespondenz, 22.10.2019
 

(LK)  Mehr als 3.000 Personen haben sich heuer an der Aktion „Salzburg radelt“ beteiligt. Insgesamt wurden exakt 1.606.032,70 Kilometer gefahren, also mehr als eineinhalb Millionen, damit rund 290.000 Kilogramm CO2 eingespart. Darüber hinaus winkten auch interessante Preise. „Mit dem Umsteigen auf das Fahrrad entlasten wir die Straßen vom Verkehr und tun etwas Gutes für unsere Gesundheit, aber auch für die Umwelt“, so Verkehrslandesrat Stefan Schnöll heute, Dienstag, anlässlich der Überreichung von sechs Fahrrädern an die Gewinnerinnen und Gewinner.

Die glücklichen Gewinner kommen aus allen Bezirken. Über ein neues Rad freuen können sich Andrea Ainz-Iser aus Faistenau, Irina Brunner aus Hallein, Robert Fuchsberger aus Tamsweg, Gabi Lauchart aus Saalfelden, Hansjörg Rettenwender aus Flachau und Julia Siemens aus Salzburg.

Viele attraktive Preise

Neben 135 Betrieben haben heuer auch 27 Gemeinden, fünf Schulen und zehn Vereine, Organisationen und Pfarren mitgemacht. Unter allen Teilnehmenden, die mindestens 100 Kilometer gefahren sind, wurden tolle Preise verlost, etwa Helme, Schlösser, Fahrradtaschen, Gutscheine, Bike-Urlaube und eben sechs Fahrräder. Die Firma Ramseier Normteile GmbH in Eugendorf erhielt einen Radständer. Außerdem konnten sich zwei Salzburgerinnen über ein E-Bike freuen, das sie beim täglichen, österreichweiten Rad-Lotto gewonnen haben.

„Salzburg radelt“ weiter im nächsten Jahr

Im nächsten Frühjahr geht es wieder weiter mit „Salzburg radelt“: Start ist am 21. März 2020. Für alle, die ganzjährig ihre gefahrenen Kilometer eintragen oder mit der App mittracken wollen, ist dies möglich. Die Aktion ist Teil der bundesweiten Motivationskampagne „Österreich radelt“. Kooperationspartner sind die Stadt Salzburg, die Salzburger Gebietskrankenkasse, die Universität Salzburg, die Salzburger Landeskliniken, die Allgemeine Unfallversicherungsanstalt (AUVA), die Arbeiterkammer und der ORF Salzburg. LK_191022_20 (kg/grs)

Medienrückfragen: Christoph Bayrhammer, Büro Landesrat Stefan Schnöll, Tel.: +43 662 8042-4941, Mobil: +43 664 6190071, E-Mail: christoph.bayrhammer@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum