Landespreis für Matura-Arbeiten

Vorwissenschaftliche Arbeiten werden prämiert

Salzburger Landeskorrespondenz, 29.10.2019
 

(LK) „Demokratiepolitische Bildung. Salzburger Gegenwarts- und Zukunftsfragen“ sowie „Geschichte und Landeskunde“ stehen jeweils im Fokus des Preises, der in diesen zwei Kategorien vergeben wird. Dabei können Schülerinnen und Schüler ihre Matura-Arbeiten einreichen. Die Preise sind jeweils mit 500 Euro (1. Platz), 300 Euro (2. Platz) und 200 Euro (3. Platz) dotiert.

„Ziel des Landespreises für vorwissenschaftliche Arbeiten ist es, junge Talente zu ermutigen, sich mit Themen zur Salzburger Geschichte, Gegenwart und Zukunft auseinanderzu­setzen - und sie dabei zu unterstützen“, so Landtagspräsidentin Brigitta Pallauf. Und dabei sollen auch die Möglichkeiten der Beteiligung, der demokratischen Mittel und deren Weiter­entwicklung im Land Salzburg gefördert werden.

Eigenständige Recherche und Salzburgbezug

Für den Preis in Frage kommen vorwissenschaftliche Arbeiten, die in den Schuljahren 2018/19 oder 2019/20 vorgelegt wurden. Die Arbeiten zu „Geschichte und Landeskunde“ verpflichten zur Einbindung eines Archivs, eines Museums oder einer privaten oder öffentlichen Sammlung. Besonderer Wert wird auf die selbstständige Recherche gelegt. Eine Fachjury aus Experten des jeweiligen Fachbereiches beurteilt die eingereichten Publikationen.

Bis 10. April 2020 einreichen

Der Preis wird vom Salzburger Landtag gemeinsam mit dem Landesverband der Salzburger Museen und Sammlungen und der Gesellschaft für Salzburger Landeskunde vergeben. Einreichfrist ist der 10. April 2020. LK_191028_10 (ram/mel)

Mehr dazu

Medienrückfragen: Katharina Wimmer, Büro Landtagspräsidentin Brigitta Pallauf, Tel. +43 662 8042-2600, Mobil: +43 664 1278655, E-Mail: katharina.wimmer@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum