Sie schützen und retten Menschenleben

Feuerwehr- und Rettungs-Medaille für 56 freiwillige RK-Helfer / Vorbilder für junge Generation

Salzburger Landeskorrespondenz, 30.10.2019
 

(LK) Für ihr langjähriges Engagement im Rettungswesen hat Landeshauptmann Wilfried Haslauer gestern 56 freiwillige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Roten Kreuzes ausgezeichnet. „Sie verdienen die größte Dankbarkeit und die höchste Wertschätzung des Landes“, betonte der Landeschef beim Ehrungsfestakt in der Salzburger Residenz und bezeichnete die aus allen Bezirken stammenden ehrenamtlichen „Nothelfer des Alltags“ als „herausragende Vorbilder – vor allem für die junge Generation“.

Im Jahr 2018 arbeiteten beim Roten Kreuz Salzburg neben 995 hauptberuflichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie 338 Zivildienern 4.558 freiwillige Helferinnen und Helfer. Sie waren insgesamt 1,022 Millionen Stunden ehrenamtlich im Einsatz. Insgesamt verzeichnete die Organisation mehr als 221.000 Rettungseinsätze und Krankentransporte sowie 9.622 Notarzteinsätze. In mehr als 190.000 Fällen wurden Speisen zugestellt, rund 32.000 Blutspenden abgewickelt und 3.600 Klienten der Rufhilfe rund um die Uhr betreut.

Medaille für uneigennützige Hilfsbereitschaft

Als äußeres Zeichen der Wertschätzung für die „uneigennützige Hilfsbereitschaft in Kombination mit wachem Bürgersinn“, wie Haslauer betonte, überreichte der Landeshauptmann außerdem die Feuerwehr- und Rettungs-Medaille an 18 Männer und eine Frau für deren 40-jährige Tätigkeit im Rettungswesen. 33 Männer und vier Frauen wurden für deren 25-jährigen Einsatz beim Roten Kreuz geehrt. LK_ 191030_40 (sab/kg)

 

Medienrückfragen: Christian Pucher, Büro Landeshauptmann Wilfried Haslauer, Tel.: +43 662 8042-2325, Mobil: +43 664 88719098, E-Mail: christian.pucher@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum