Literatur-Jahresstipendium für Mercedes Spannagel

10.000 Euro sollen intensive Arbeit an Erstlingsroman ermöglichen

Salzburger Landeskorrespondenz, 31.10.2019
 

(LK) Das Jahresstipendium Literatur 2019 geht an Mercedes Spannagel. Die 24-jährige Autorin hat bereits in den vergangenen Jahren mit Erzählungen auf sich aufmerksam gemacht und vor zwei Jahren den Rauriser Förderungspreis gewonnen. „Das Jahresstipendium wird für einen unveröffentlichten Prosatext vergeben und beim Fest der Kunst am 10. Dezember überreicht. Es ist mit 10.000 Euro dotiert. Ziel ist es, der Autorin ein Jahr lang mehr Freiraum für eine intensive Auseinandersetzung mit einem konkreten literarischen Projekt zu verschaffen“, so Landeshauptmann-Stellvertreter Heinrich Schellhorn.

Und dieses konkrete Vorhaben ist ein Roman mit dem Arbeitstitel „Löwenlose Landschaft“ in dem es um eine Welt und Gesellschaft nach dem Verschwinden aller Frauen geht.

Staunenswerte Sicherheit und Souveränität

„Sie hat sich dafür etwas vorgenommen, was besondere Fähigkeiten und besonderen Mut erfordert: eine Welt zu entwerfen, die außerhalb unserer Zeit existiert, die auf den ersten Blick so wenig mit unserer Welt zu tun hat und uns doch nichts weniger zeigt, schärfer und klarer als alles, was wir sehen könnten. Das gelingt ihr mit staunenswerter Sicherheit und Souveränität, weil sie nicht nur über den Blick und die Empathie verfügt, die es dazu braucht, sondern auch über die sprachlichen und literarischen Mittel“, so die Begründung der Jury, und weiter: „Sie nutzt diese mit einem hohen Formbewusstsein in gekonnt reduzierter Form, um etwas lebendig werden zu lassen, das so real ist wie ein Traumgebilde und so filigran wie die Wirklichkeit.“

Schreiben, schreiben, schreiben

Dieser Jury gehörten der Lektor Günther Eisenhuber, Peter Fuschelberger vom Jungen Literaturhaus und Ines Schütz von den Rauriser Literaturtagen an. Aus 17 Einreichungen wurde einstimmig Mercedes Spannagel als Preisträgerin ausgewählt. Die Autorin in einer ersten Reaktion dazu: „Das Stipendium bedeutet für mich schreiben schreiben schreiben, weniger weinen, mehr Schokolade.“

Wien – Salzburg - Wien

Mercedes Spannagel wurde 1995 in Wien geboren, besuchte das Gymnasium in Salzburg und studiert derzeit wieder in ihrer Geburtsstadt. Sie hat an einigen Schreibwerkstätten teilgenommen, unter anderem in Graz und Berlin, und war 2015 Stipendiatin des Literaturlabors Wolfenbüttel. Sie gewann den Rauriser Förderungspreis 2017, den FM4-Wortlaut-Kurzgeschichtenwettbewerb 2018 sowie den Manfred-Maurer-Literaturpreis 2019. Texte von ihr wurden in Anthologien und Literaturzeitschriften veröffentlicht. Mehr unter www.mercedesspannagel.at LK_191031_20 (kg/ram)

Medienrückfragen: Johanna Jenner, Büro LH-Stv. Heinrich Schellhorn, Tel.: +43 662 8042-4841, Mobil: +43 664 8565718, E-Mail: johanna.jenner@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum