Buben hatten beim Wettlesen die Nase vorn

Knapp 5.000 junge Salzburgerinnen und Salzburger machten bei der Lesesommer-Aktion mit

Salzburger Landeskorrespondenz, 05.11.2019
 

(LK)  Lesen ist in - jedenfalls beim heurigen Lesesommer in Salzburgs 74 öffentlichen Bibliotheken. 4.902 ausgefüllte Pässe haben lesehungrige Buben und Mädchen eingereicht, zehn Prozent mehr als im Vorjahr. Der achtjährige Leon Oberauer aus Annaberg durfte sich als Hauptgewinner über ein Tablet freuen und für die 12jährige Sarah Quehenberger, ebenfalls aus Annaberg, gab es einen 40 Euro-Buchgutschein.

„Dieses Programm ist gerade in den Sommermonaten eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung und vermittelt Freude am Lesen. Dabei wird auch die Sprachkompetenz der Mädchen und Buben gefördert und sie vertiefen ihre Interessen, indem sie die große Auswahl an Büchern und Zeitschriften in den Bibliotheken entdecken“, ist Landesrätin Andrea Klambauer über das steigende Interesse am Lesesommer erfreut.

Beim Lesen gewinnen

Was außerdem auffällt: Erstmals hatten bei den Teilnehmern die Buben unter sechs Jahren die Nase vorn. Bei den Sieben- bis Fünfzehnjährigen sind es traditionell die Mädchen. Alle konnten aus dem Bücherschatz der Bibliotheken Bücher auswählen und lesen – oder vorlesen lassen. Wer mehr als drei Stempel gesammelt hatte, konnte den Pass in der Bibliothek abgeben und Preise gewinnen, die unter anderem von der Salzburg AG gesponsert wurden. LK_191105_60 (sm/ram)

Medienrückfragen: Melanie Reinhardt, Büro Landesrätin Andrea Klambauer, Tel.: +43 662 8042-4910, Mobil: +43 664 5405895, E-Mail: melanie.reinhardt@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum