Netzwerkabend Kulturentwicklungsplan St. Johann

Regionaler Dialog für mehr Vernetzung und Zusammenarbeit

Salzburger Landeskorrespondenz, 06.11.2019
 

(LK) Wie steht es um die Kulturarbeit im Pongau? Welche Herausforderungen gibt es? Gibt es Ideen für mehr Vernetzung und noch bessere Zusammenarbeit? Darüber diskutierten gestern rund 40 Vertreterinnen und Vertreter von Kunst und Kultur, Gemeindepolitik und Bildungseinrichtungen mit Landeshauptmann-Stellvertreter Heinrich Schellhorn in St. Johann. Diese regionalen Dialoge sind eine Maßnahme des Kulturentwicklungsplans für Salzburg, kurz KEP genannt.

„Wir wollen gemeinsam mit den Gemeinden weitere Strategien und Zielsetzungen entwickeln, um ‚kulturelle Nahversorger‘ in den Regionen so zu stärken, dass sie auch über die Gemeindegrenzen hinweg wirken können. Ein attraktives Kulturleben ist zukunftsweisend für die Gemeinden. Es ist etwa auch ausschlaggebend dafür, dass junge Menschen nach ihrer Ausbildung wieder in ihre Heimatregionen zurückkehren“, so Kulturreferent Schellhorn bei seinem „KEP Roadtrip“ durch die Regionen, der Mitte Jänner im Lungau fortgesetzt wird.

Niederschwellig und regional

Kultur in ihren unterschiedlichsten Ausdrucksformen müsse für alle niederschwellig zugänglich sein und dürfe Interessierten nicht nur im städtischen Umfeld offenstehen, waren sich die Anwesenden einig. Es sei eine zentrale Aufgabe der Kulturpolitik, Kinder und Jugendliche an kulturelle Bildung heranzuführen. Dies könne nur in enger Kooperation von Landes- und Kommunalpolitik und regionalen Kultureinrichtungen gelingen.

„KEP Roadtrip“ am 14. Jänner in Tamsweg

Die nächste Station der regionalen KEP-Tour ist am 14. Jänner um 18.00 Uhr in ‚die künstlerei‘ in Tamsweg. Diese Abendveranstaltung ist für alle Kulturinteressierten offen. LK_191106_21 (kg/sab)

Medienrückfragen: Johanna Jenner, Büro LH-Stv. Heinrich Schellhorn, Tel.: +43 662 8042-4841, Mobil: +43 664 8565718, E-Mail: johanna.jenner@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum