450.000 Euro für mehr Sicherheit in Ebenau

Land verlängert Geh- und Radwege in Richtung Hof sowie zwischen Hinterebenau und Ortszentrum

Salzburger Landeskorrespondenz, 07.11.2019
 

(LK) Entlang der Wiestal Landesstraße hat das Land Salzburg in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Ebenau den bestehenden Geh- und Radweg um 600 Meter in Richtung Hof bis zur Abzweigung Stadlermahd verlängert. Neu ist auch ein Linksabbieger auf der L107 in Richtung Stadlermahdsiedlung. „Ein maßgeblicher Sicherheitsgewinn, weil dadurch Radler und Fußgänger zwischen Ortsrand und -zentrum auf einem von der Hauptstraße abgetrenntem Weg unterwegs sein können“, erklärte Landesrat Stefan Schnöll bei der Eröffnung.

Der Weg wurde vom Land mit Kosten von rund 450.000 Euro gebaut. Den Linksabbieger bezahlt die Gemeinde. „In diesem Bereich gab es in der Vergangenheit bereits mehrfach schwere Unfälle. Für Schulkinder und Dorfbewohner bedeutet diese Erweiterung mehr Sicherheit, weil sie nicht mehr am Straßenrand gehen oder radeln müssen“, betont Bürgermeister Johannes Fürstaller und bedankt sich beim Land für die Finanzierung, ohne die der Ausbau nicht möglich gewesen wäre. In Zukunft soll der gemeinsame Geh- und Radweg auf Hofer Ortsgebiet bis zur B158 Wolfgangsee Straße bei der Nesselgrabenbrücke geführt werden. Entsprechende Planungen laufen.

Lückenschluss in Hinterebenau

Am südlichen Ortsende sind die Bauarbeiten noch im Gange. Ab der Bushaltestelle Hinterebenau wird der Geh- und Radweg in Richtung Ortszentrum verlängert. „Die rund 900 Meter werden voraussichtlich noch heuer fertiggestellt und sind ein wichtiger Lückenschluss im Radweg-Netz“, so Schnöll. Bürgermeister Fürstauer ist erleichtert, dass hier nach jahrzehntelangen Bemühungen Radler und Fußgänger an der stark befahrenen Landesstraße geschützter unterwegs sind: „So ist auch das Werkschulheim Felbertal sicherer per Rad erreichbar.“ LK_191107_60 (sm/mel)

Medienrückfragen: Fabian Scharler, Büro Landesrat Stefan Schnöll, Tel.: +43 662 8042-3341, Mobil: +43 660 5588134, E-Mail: fabian.scharler@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum