Georg Vogel erhält Jahresstipendium für Musik

Auszeichnung wird beim Fest der Kunst am 10. Dezember übergeben

Salzburger Landeskorrespondenz, 17.11.2019
 

(LK) Georg Vogel ist Tasteninstrumentalist, Komponist und Instrumentenbauer. Der 31-jährige Salzburger erhält nun das mit 10.000 Euro dotierte Jahresstipendium des Landes 2019 für Musik. Eine Fachjury wählte ihn einstimmig aus 14 Einreichungen aus. Die Auszeichnung wird ihm Landeshauptmann-Stellvertreter Heinrich Schellhorn beim Fest der Kunst am 10. Dezember überreichen.

„Das Jahresstipendium Musik soll, wie alle anderen Stipendien des Landes Salzburg auch, den Künstlerinnen und Künstlern einen kreativen Freiraum ermöglichen. Wie wirkungsvoll das ist, zeigen stets die erstklassigen künstlerischen Ergebnisse“, betonte Kulturreferent Landeshauptmann-Stellvertreter Heinrich Schellhorn, der Georg Vogel zum Stipendium gratulierte.

Grenzgänger mit Jazz-Vorliebe

Die Jury (Anna-Maria Pammer, Sängerin und oenm-Geschäftsführerin, Ludwig Nussbichler, Aspekte und Musikum, Marco Döttlinger, Komponist und Universität Mozarteum) würdigt Georg Vogel als „Grenzgänger. Er überzeugt sowohl als Komponist, als Interpret und als Improvisator, ob als Solist oder im Band-Kontext. Stilistisch gesehen kann er am ehesten dem Jazz zugeordnet werden, davon ausgehend erweitert er jedoch die Grenzen der Ausdrucksmöglichkeiten insbesondere mit Blick auf rhythmische und mikrotonale Aspekte. Hier zeigt sich sein Forschungsdrang, sein Talent zu Innovation und seine Nähe zu neuen Texten der Avantgarde ebenso wie in seinem Interesse, Instrumente seinen Vorstellungen entsprechend zu modifizieren oder gar zu bauen.“

31 Töne hat die Oktave

Ziel der Auszeichnung ist es, dem Künstler ein Jahr lang mehr Freiraum zu verschaffen für ein konkretes musikalisches Projekt. Vogel will mithilfe des Jahresstipendiums weitere Werke für von ihm entwickelte 31-tönige Tasteninstrumente komponieren. „Das Stipendium ermöglicht mir eine weitergehende vertiefende Auseinandersetzung mit den faszinierenden Möglichkeiten des einunddreißigstufigen Tonsystems. Dafür wurden neuartige, auf geteilten Obertasten basierende Tasteninstrumente entwickelt und gebaut. Für diese enharmonischen Instrumente und das Einunddreißigton-Ensemble Dsilton werden nun neue Werke entstehen und zum Klingen gebracht werden“, so der Jahresstipendiums-Gewinner.

Instrumentalist, Komponist und Instrumentenbauer

Georg Vogel wurde 1988 in der Stadt Salzburg geboren. Nach dem Besuch des Musischen Gymnasiums studierte er Jazz-Klavier und Komposition an der Konservatorium Wien Privatuniversität. In den folgenden Jahren produzierte er u.a. mit den Ensembles Flower und Tree die Tonträger Flower (2011), Duft (2015), Between a Rock and a Hard Place (2019) sowie das Live-Solo Album Georg Vogel live at moers festival (2018). Er spezialisierte sich auf eine besondere rhythmische Improvisations- und Kompositions-Methodik sowie auf enharmonische Tonsysteme, für welche er neue Tasteninstrumente auf der Basis von geteilten Obertasten entwickelte und baute. Diese kommen im neuesten 31-Ton Projekt Dsilton zum Einsatz. Mehr auf www.georgvogel.net LK_191117_21 (kg/ram)

Medienrückfragen: Johanna Jenner, Büro LH-Stv. Heinrich Schellhorn, Tel.: +43 662 8042-4841, Mobil: +43 664 8565718, E-Mail: johanna.jenner@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum