„Bürgercafé“ rund um den Klimaschutz

Erste Ergebnisse aus Bürgerbeteiligungsprozess / Diskussion mit Regierungsmitgliedern

Salzburger Landeskorrespondenz, 13.11.2019
 

(LK)  Klimaschutz – ein weltweit hochaktuelles Thema und ein Bereich, bei dem hierzulande alle ressortübergreifend an einem Strang ziehen: Die Landesregierung hat sich verpflichtet, Salzburg bis zum Jahr 2050 zu einem klimaneutralen und energieautonomen Bundesland zu machen. In den vergangenen Wochen waren rund 60 Bürgerinnen und Bürger in vier Zukunftsdialogen dazu eingeladen, aktiv mitzugestalten. Die Ergebnisse, Ideen und Vorschläge werden den politischen Entscheidungsträgern morgen, Donnerstag, abend in einem sogenannten „Bürgercafé“ im Landtags-Plenarsaal im Chiemseehof präsentiert.

„Die Klimakrise können wir nur gemeinsam bewältigen“, ist sich das „Klima-Kabinett“ - die Regierungsmitglieder Heinrich Schellhorn, Andrea Klambauer, Josef Schwaiger und Stefan Schnöll - einig. Bis zum Jahr 2030 will die Regierung wichtige Zwischenziele auf dem Weg zu null Treibhausgas-Emissionen und 100 Prozent Strom, Wärme und Mobilität aus erneuerbaren Energiequellen bis 2050 erreichen. Die Rückmeldungen aus den Zukunftsdialogen sollen in den Masterplan für 2030 einfließen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dafür wurden nach dem Zufallsprinzip (über das zentrale Melderegister) im ganzen Bundesland ausgewählt und zum Zukunftsdialog eingeladen. Am Ende jeder derartigen Veranstaltung wurde ein gemeinsames Ergebnis verfasst.

Auch online Ideen einbringen

Für alle Interessierten, die an diesen Dialogen nicht teilnehmen konnten, sich aber beteiligen und ihre Ideen und Anregungen zum Klimaschutz, der Energiepolitik und Ressourcenschonung einbringen möchten, gibt es noch bis Ende November unter www.salzburg2050.at eine Online-Plattform. LK_191113_21 (kg/sm)

Mehr Infos zum Thema

 

Tags drauf, am Freitag Nachmittag, findet ebenfalls im Plenarsaal des Salzburger Landtags ein weiteres „Bürgercafé“ statt, bei dem die Ergebnisse des Bürgerrats zum Thema Mobilität („Von der Haustür zum Öffi – eine herausfordernde Entfernung“) präsentiert und mit Verkehrslandesrat Stefan Schnöll diskutiert werden.

Medienrückfragen: Johanna Jenner, Büro LH-Stv. Heinrich Schellhorn, Tel.: +43 662 8042-4841, Mobil: +43 664 8565718, E-Mail: johanna.jenner@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum