Lesen ist Wellness für den Kopf

Verleger Arno Kleibel mit Buchpreis der Salzburger Wirtschaft ausgezeichnet

Salzburger Landeskorrespondenz, 13.11.2019
 

(HP)  „Das Buch muss seinen Stellenwert in der Gesellschaft behalten − und das wird es auch!“ Davon ist Verleger Arno Kleibel, Geschäftsführer und Eigentümer des Salzburger Otto Müller Verlages, überzeugt. Ihm wurde gestern Abend in einem Festakt im WIFI der Buchpreis der Salzburger Wirtschaft verliehen.

„Als ,gelernte‘ Deutschlehrerin freut es mich, dass ein Salzburger Verleger den Buchpreis erhalten hat. Erst durch Verleger kommt das Buch zu seinem Sinn. Und das ist es, gelesen zu werden. Lesen schafft neue Perspektiven. Lesen ist auch Wellness für den Kopf“, ist Bildungs-Landesrätin Maria Hutter überzeugt. Die Salzburger Buchtage seien dafür die beste Gelegenheit. Noch bis zum 16. November können Literatur- und Bücherfreunde bei Lesungen und Präsentationen einen Überblick über die Produktionen Salzburger Autoren und Verlage gewinnen.

Unverzichtbar für Salzburger Literaturgeschehen

Die Wahl der Jury fiel bei der Verleihung des Buchpreises diesmal auf Arno Kleibel, in der Begründung heißt es: „Arno Kleibel hat in seiner Verlegertätigkeit einerseits einige ganz wesentliche Debüts ermöglicht, andererseits hält er seinen Hausautoren und -autorinnen die verlegerische Treue. Auch als nimmermüder Mit-Herausgeber der Zeitschrift ‚Literatur und Kritik‘ ist Arno Kleibel unverzichtbar, nicht nur für das Salzburger-Literaturgeschehen, sondern weit darüber hinaus.“

Freude und Dankbarkeit

Arno Kleibel zog in seiner Dankesrede kurz Bilanz: „Ich nehme den Preis mit großer Freude und Dankbarkeit entgegen: für 33 Jahre Verlagsarbeit, 66 neue Programme, über 500 Neuerscheinungen und 165 Nummern ‚Literatur und Kritik‘, 145 davon unter der Chefredaktion von Karl-Markus Gauß. Rückblickend waren die vergangenen drei Jahrzehnte für mich eine Geschichte meiner Begeisterung für Literatur und wunderbare Bücher, die ich verlegen durfte.“

Buchpreis im Zweijahresrhythmus vergeben

Der Buchpreis wird seit 2003 im Zweijahresrhythmus von der Wirtschaftskammer Salzburg und der Fachgruppe Buch- und Medienwirtschaft vergeben. Ziel des Preises ist es, Autoren oder Verleger bzw. Persönlichkeiten, die sich um die Buchwirtschaft Verdienste erworben haben, zu würdigen und zu unterstützen. Ein Salzburg-Bezug ist für den mit 7.000 Euro dotierten Preis Voraussetzung.  LK_191113_10 (ram/sm)

Medienrückfragen: Christian Blaschke, Büro Landesrätin Maria Hutter, Tel.: +43 662 8042-4921, Mobil: +43 664 5917126, E-Mail: christian.blaschke@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum