Schnee und angesagter Föhnsturm beschäftigt Einsatzkräfte im Lungau

Bezirk teilweise ohne Strom / Verkleinerter Einsatzstab der Bezirkshauptmannschaft aktiv

Salzburger Landeskorrespondenz, 13.11.2019
 

(LK) Die intensiven Schneefälle heute am 13. November haben die Einsatzkräfte vor allem im Lungau beschäftigt. Teilweise sind bis zu 40 Zentimeter Neuschnee gefallen, in den höheren Lagen, auch in bewohnten Bereichen, noch weitaus mehr, bis zu 70 Zentimeter. Katastrophenschutzreferent Philipp Santner fasst zusammen: „Die Lage hat sich seit Mittwochmittag kaum entspannt. Es sind zahlreiche Straßen gesperrt, zirka zehn Kinder konnten von der Schule nicht mehr nach Hause, sie kamen bei Verwandten unter und sind wohlauf.

Aufgrund der großen Neuschneemengen im Süden Salzburgs hat die Bezirkshauptmannschaft Tamsweg den verkleinerten Einsatzstab einberufen. „Die Hauptaufgaben der Einsatzkräfte liegen beim Beseitigen umgestürzter Bäume, die auf Straßen und Strommasten gefallen sind. Einige Fahrzeugbergungen waren ebenfalls notwendig“, so Philipp Santner. Außerdem ist in vielen Bereichen des Lungaus der Strom ausgefallen, die Salzburg AG arbeitet intensiv an der Wiederherstellung der Versorgung.

Überblick über die gesperrten Straßen (Stand 13.11., 16.30 Uhr)

Aufgrund von Lawinenabgängen sind die Muhrer Landesstraße L 211 ab dem Ortsteil Hemerach und die Gemeindestraße nach Hintermuhr ab der Ortschaft Muhr sowie wegen Baumbruchgefahr die Göriacher Landesstraße L 231 zwischen St. Andrä/Lg. und Göriach, die Prebersee Landesstraße L 262 zwischen Tamsweg und der Landesgrenze zur Steiermark, die Bundschuh Landesstraße L 267 zwischen Bundschuh und Schönfeld sowie mehrere Gemeindestraßen und Güterwege in Tamsweg, St. Andrä, Mauterndorf, Thomatal und Ramingstein für den gesamten Verkehr gesperrt. Die zwischenzeitlich gesperrt gewesene Turracher Straße B 95 zwischen Tamsweg und Madling sowie die B 96 Murtalstraße zwischen Tamsweg und Sauerfeld sind wieder für den Verkehr freigegeben worden. Die Zugverbindung zwischen Tamsweg und Murau ist seit dem Vormittag unterbrochen. Die Steiermärkische Landesbahnen haben einen Schienenersatzverkehr eingerichtet.

Abgeschnittene Ortsteile

In der Gemeinde Tamsweg sind die Ortsteile Lasaberg, Haiden, Gensgitsch und Keusching, in St. Andrä der Ortsteil Lasa, in Ramingstein die Ortsteile Keusching, Mitterberg und Karneralm, in Mauterndorf der Ortsteil Fanningberg sowie das gesamte Gemeindegebiet von Muhr ab dem Ortsteil Hemerach von der Außenwelt abgeschnitten. „Die Anzahl der von der Außenwelt abgeschnittenen Personen lässt sich derzeit noch nicht beziffern“, so Santner.

Befliegung am Donnerstag

„Wir werden morgen mit dem Hubschrauber die betroffenen Gebiete abfliegen und dann weiter entscheiden. Es gibt keine Verletzten, alle von der Außenwelt abgeschnittenen Personen sind aus derzeitiger Sicht wohlauf, auch die Kinder, die nicht mehr nach Hause konnten, werden von Verwandten gut versorgt“, versichert Santner. Kopfzerbrechen bereitet den Einsatzkräften und den Behörden die Wetterprognose. Es wird wärmer und für Freitag ist ein Föhnsturm mit Windgeschwindigkeiten von bis 160 km/h vorhergesagt. Und ab Freitag ist auch mit spontan abgehenden Lawinen zu rechnen. „Wir empfehlen daher, dass sich die Menschen nicht zu viel im Freien aufhalten, Parkanlagen, den Wald und Stromleitungen meiden, auch unnötige Fahrten mit dem Auto und das Parken unter Bäumen sollten vermieden werden“, so Santner. LK_191113_70 (mel)

Weitere Informationen

 

Medienrückfragen: Franz Wieser, Pressesprecher Land Salzburg, Landes-Medienzentrum, Tel.: +43 662 8042-2365, Redaktionshandy: +43 664 3943735

Redaktion: Landes-Medienzentrum