Neuschneemengen: Intensive Aufräumarbeiten im Lungau

Schulen in Ramingstein und Seetal geschlossen / Befliegung um 9 Uhr

Salzburger Landeskorrespondenz, 14.11.2019
 

(LK)  Nach bis zu 70 Zentimetern Neuschnee gestern steht der Lungau heute im Zeichen von Aufräumarbeiten. „Die Nacht war ruhig, Feuerwehr, Straßenmeistereien und Private sind dabei, Straßen so weit wie möglich freizuräumen“, fasst der Lungauer Katastrophenschutzreferent Philipp Santner zusammen. Er hofft im Lauf des Tages mit der schrittweisen Freigabe der gesperrten Straßen.

Die Volksschulen in Ramingstein und Seetal bleiben heute aufgrund fehlender Stromversorgung geschlossen. Seit den frühen Morgenstunden bemühen sich Techniker der Salzburg AG, die Versorgung wiederherzustellen. Stromlos sind derzeit das gesamte Gemeindegebiet von Ramingstein, Hintermuhr, Teile von Göriach, Teile von Tamsweg, hier insbesondere Seetal, Sauerfeld, Haiden und Lasaberg.

Neue Bewertung nach Befliegung

Nach Auflösung der morgendlichen Nebelfelder ist gegen 9 Uhr eine Befliegung mit Experten der Wildbach- und Lawinenverbauung, des Forstdiensts und Mitgliedern der Lawinenwarnkommission Muhr geplant, um die Gefahrenlage aus der Luft zu erkunden. Für den Nachmittag ist eine neuerliche Lagebewertung vorgesehen, insbesondere was die aktuelle Wettersituation betrifft.

Straßensperren vorläufig aufrecht

Vorerst unverändert ist momentan die Situation bei den Straßensperren. Aufgrund von Lawinenabgängen sind die Muhrer Landesstraße L 211 ab dem Ortsteil Hemerach und die Gemeindestraße nach Hintermuhr ab der Ortschaft Muhr sowie wegen Baumbruchgefahr die Göriacher Landesstraße L 231 zwischen St. Andrä und Göriach, die Prebersee Landesstraße L 262 zwischen Tamsweg und der Landesgrenze zur Steiermark, die Bundschuh Landesstraße L 267 ab dem Hochofen sowie mehrere Gemeindestraßen und Güterwege in Tamsweg, St. Andrä, Mauterndorf, Thomatal und Ramingstein für den gesamten Verkehr gesperrt. Die Steiermärkischen Landesbahnen haben zwischen Tamsweg und Murau den regulären Betrieb wiederaufgenommen. LK_191114_61 (sm/mel)

Mehr zum Thema

 

Medienrückfragen: Franz Wieser, Pressesprecher Land Salzburg, Landes-Medienzentrum, Tel.: +43 662 8042-2365, Redaktionshandy: +43 664 3943735

Redaktion: Landes-Medienzentrum