Lungau: Einsatzkräfte leisten ganze Arbeit

Wieder Strom in Ramingstein / Einige Straßen wieder offen

Salzburger Landeskorrespondenz, 14.11.2019
 

(LK) Gut vorangekommen sind heute Vormittag die Einsatzkräfte und Spezialisten mit den Aufräumarbeiten nach den intensiven Schneefällen im Lungau. Seit 10.30 Uhr ist die Stromversorgung in Ramingstein wiederhergestellt, in Sauerfeld und Seetal (Gemeinde Tamsweg) sowie Hintermuhr ist damit bis in den Abendstunden zu rechnen.

An Verkehrsverbindungen ist die L216 Muhrer Landesstraße seit 11 Uhr wieder vollständig frei, ebenso die Gemeindestraße nach Hintermuhr bis Fall. Allerdings ist die Südrampe der B99 Katschberg-Straße auf Kärntner Seite wegen umgestürzter Bäume bis auf Weiteres gesperrt. Mit der Öffnung der Preberstraße L262 bis zur Ortschaft Haiden ist ab 13 Uhr zu rechnen. „An der Räumung zahlreicher wegen umgestürzter Bäume blockierter Gemeindestraßen und Güterwege wird weiterhin intensiv gearbeitet“, versichert der Lungauer Katastrophenreferent Philipp Santner. In Bezirkshauptmannschaft koordiniert arbeitet der verkleinerte Katastrophenbeirat.

Lawinensituation weiter beobachten

Die Lawinensituation im Bereich Muhr ist nach der Befliegung entspannt, wird aber weiterhin von den Experten beobachtet. Die Erkundungsflüge werden über Mittag über Ramingstein und Tamsweg fortgesetzt, um die Gefahrenlage zur Räumung von Straßen und Wiederherstellung der unterbrochenen Stromleitungen einzuschätzen.

Drei Volksschulen haben heute zu

Neben Seetal und Ramingstein aufgrund fehlender Stromversorgung bleibt auch die Volksschule St. Andrä wegen Baumbruchgefahr heute geschlossen.

Morgen starker Wind und wärmer

Für morgen ist für den Lungau starker Wind mit 70 bis 90 Kilometer pro Stunde vorhergesagt, die Schneefallgrenze steigt auf rund 1.500 Meter. Am frühen Nachmittag wird der verkleinerte Katastrophenbeirat entscheiden, welche weiteren Maßnahmen ergriffen werden. LK_191114_64 (sm/mel)

 

Medienrückfragen: Franz Wieser, Pressesprecher Land Salzburg, Landes-Medienzentrum, Tel.: +43 662 8042-2365, Redaktionshandy: +43 664 3943735

Redaktion: Landes-Medienzentrum