Acht Lungauer Gemeinden touristisch vereint

Ab Jänner 2020 nur mehr zwei Tourismusverbände statt elf

Salzburger Landeskorrespondenz, 14.11.2019
 

(LK)  Acht Gemeinden im Lungau: Göriach, Lessach, Mariapfarr, Mauterndorf, Ramingstein, St. Andrä, Tamsweg und Weisspriach haben heute offiziell einen Fusionsvertrag unterzeichnet und geben damit den „Startschuss“ für eine künftige intensive Zusammenarbeit. „Unter dem Motto ‚Gemeinsam ist man stärker‘ setzt der Lungau hier ein starkes zukunftsorientiertes Zeichen im Tourismus. Damit werden Synergien stärker genutzt und somit verbessert sich insgesamt die Wettbewerbsfähigkeit des heimischen Tourismus“, ist Landeshauptmann Wilfried Haslauer überzeugt.

Der Zusammenschluss von acht Gemeinden zu einem Tourismusverband soll künftig die Entwicklung im Lungau vorantreiben. „Ziel dabei ist es, all unsere Kräfte zu bündeln und schlagkräftig am Markt aufzutreten“, ist Richard Binggl, der stellvertretende Obmann des Tourismusverbandes Lungau überzeugt.

Klare gemeinsame Ziele

„Gemeinsame Werbung, aufeinander abgestimmte Angebote und übergreifende Produktentwicklungen werden sowohl für Gäste als auch für die heimische Wirtschaft deutliche Vorteile mit sich bringen. Das genaue Konzept wird nun angegangen und ausgearbeitet“, so Binggl.

Ab Jänner zwei statt elf Tourismusverbänden

Ab dem 1. Jänner 2020 soll es bereits nur noch zwei anstatt der bis dato elf Tourismusverbände im Lungau geben. Der zweite Verband setzt sich aus den Gemeinden St. Margarethen, St. Michael, Unternberg, Thomatal und Zederhaus zusammen. Und: Eine enge Zusammenarbeit mit den Tourismusverbänden Obertauern und Katschberg wird auf jeden Fall angestrebt. LK_191114_10 (ram/mel)

Medienrückfragen: Christian Pucher, Büro Landeshauptmann Wilfried Haslauer, Tel.: +43 662 8042-2325, Mobil: +43 664 88719098, E-Mail: christian.pucher@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum