Gesetzesnovelle macht Mieten günstiger

Großes Mietensenkungsprogramm gewährleistet leistbaren Wohnraum für Jahrzehnte / Aktive Bodenpolitik sichert Grundstücke für Mietwohnungsbau

Salzburger Landeskorrespondenz, 19.11.2019
 

(LK)  Im Bundesland Salzburg werden jährlich zwischen 3.000 und 4.000 Wohnungen gebaut. Derzeit benötigen aufgrund der niedrigen Zinsen nur etwa ein Viertel davon die Unterstützung der Wohnbauförderung. Landesrätin Andrea Klambauer nimmt heuer zwei dringend benötigte Herausforderungen in Angriff: ein großes Mietensenkungsprogramm, das weitere 25.000 Menschen in Salzburg für Jahrzehnte entlastet, und eine aktive Rolle des Landes Salzburg bei der Sicherung von Bauland für Mietwohnungsbau.

Stark steigende Mieten waren auch bei geförderten Mietwohnungen ein großes Problem für viele Salzburgerinnen und Salzburger. Dies führt nicht nur zu steigenden monatlichen Belastungen, sondern auch zu einer steten Suche nach leistbarem Wohnraum, selbst wenn bereits eine geförderte Mietwohnung bewohnt wird. Eine Lösung dieser Problematik ist für Landesrätin Klambauer von oberster Priorität. Im vergangenen Jahr wurde damit sehr erfolgreich begonnen.

Insgesamt 50.000 Salzburgerinnen und Salzburger profitieren von der Mietensenkung

Morgen wird im Salzburger Landtag ein Gesetzesvorhaben debattiert, damit die Mieten für weitere 10.000 Wohnungen nur mehr moderat steigen werden. Damit wird die Situation am Salzburger Wohnungsmarkt weiter stabilisiert und nochmals Druck aus dem Markt genommen. „Mit dieser Novelle werden weitere 25.000 Salzburgerinnen und Salzburger dauerhaft entlastet. Die Wohnkosten steigen dann nur mehr etwa 2 Prozent pro Jahr und sind damit auf Dauer finanzierbar“, ist Klambauer überzeugt.

Geförderter Wohnbau wird dauerhaft sichergestellt

Ebenso wichtig ist zudem eine aktive Bodenpolitik, denn geförderter Mietwohnungsbau erfordert passende Grundstücke. „Ich habe zehn Millionen Euro noch im heurigen Budget dafür vorgesehen“, so die Landesrätin. Konkret wird das Land Salzburg über die Land Invest Grundstücke für den förderbaren Wohnbau ankaufen. „Mit dieser Novelle setzen wir weitere notwendige Schritte, damit wir auch für die Zukunft ausreichend leistbaren Wohnraum in Salzburg sicherstellen“, ist Landesrätin Klambauer überzeugt. Die gemeinnützigen Bauträger bleiben auch in Zukunft die wichtigsten Partner beim Mietwohnungsbau und dieses Budget stellt eine zusätzliche Unterstützung dar.

Auch leistbare Grundstücke für Eigentum

Darüber hinaus sind auch Mittelzuwendungen für Baulandsicherungsmodelle der Gemeinden vorgesehen. Dadurch sollen erschwinglichere Mieten sichergestellt und leistbare Grundstücke für Eigentum zu Verfügung gestellt werden. LK_191119_12 (ram/grs)

Medienrückfragen: Melanie Reinhardt, Büro Landesrätin Andrea Klambauer, Tel.: +43 662 8042-4910, Mobil: +43 664 5405895, E-Mail: melanie.reinhardt@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum