Schnellere Arbeitsmarktintegration für Flüchtlinge und Drittstaatsangehörige

Salzburger Integrationsprojekte in Brüssel begehrt

Salzburger Landeskorrespondenz, 24.11.2019
 

(LK)  Fast Track Integration in European Regions oder kurz FIER ist ein Salzburger Projekt, bei dem das Fußfassen im Arbeitsmarkt für Flüchtlinge und Drittstaatsangehörige abgekürzt wird. Und es stieß bei einer EU-weiten Abschlusskonferenz in Brüssel auf großes Interesse.

„Unterstützt wurde das persönliche Engagement für Integration, sowohl in der Stadt Salzburg als auch in den Bezirken des Landes, von allen, die als Bereichsleitung für Integration und Flüchtlingswesen, als Projektleiterinnen und -leiter, als Vereinsobleute tätig waren. Beratung, Sprachtraining im Freiwilligennetz und Integrationshilfen, die Betreuung und Qualifizierung von Freiwilligen für das Sprachtraining standen im Vordergrund“, so Landesrätin Andrea Klambauer.

Fünf Maßnahmen auf breiter Basis

In Salzburg wurden mit FIER unter der Koordination von Yvonne Kirchmauer stellvertretende Leiterin des Referats Jugend, Generationen, Integration, insgesamt fünf Maßnahmen durchgeführt. Projektträger waren fairMatching, die Plattform Lungauer für Menschen, Lungauer Frauen Netzwerk, Frau und Arbeit, Diakoniewerk Salzburg und der Caritasverband der Erzdiözese Salzburg.

Salzburg berichtet bei Kommission und Parlament

Die Praxisberichte über die Integrationsarbeit der Salzburger Projektträger stießen in der Europäischen Kommission und im Europäischen Parlament auf großes Interesse. Gesprochen wurde auch über die Möglichkeiten zur besseren Einbindung des Themas Integration von Menschen mit Migrationshintergrund in die Operationellen Programme der nächsten EU-Förderperiode, die am 1. Jänner 2021 beginnt.

Vorbild für neue EU-Integrationspolitik

Im Salzburger EU-Verbindungsbüro diskutierte die Delegation abschließend mit Leiterin Michaela Petz-Michez, über die Möglichkeiten der Informationsbeschaffung und der Mitwirkung an EU-Projekten. „Die neue EU-Kommission strebt einen ‚Neustart‘ beim Thema Integration und Migration an und wird dem Thema ein zusätzliches Gewicht zumessen. Salzburg wirkt aktiv an der Umsetzung der EU-Strategie für die bessere Integration von Menschen mit Migrationshintergrund mit, in der Maßnahmen wie das FIER-Projekt ausdrücklich gefordert werden“, lobte Petz-Michez den europäischen Gedanken des FIER-Projektes als innovatives Integrationsvorhaben im Rahmen einer EU-weiten Partnerschaft gemeinsam mit Projektpartnern aus Norwegen, Schweden, Belgien, Deutschland und der Türkei. LK_191124_62 (sm/ram)

Medienrückfragen: Melanie Reinhardt, Büro Landesrätin Andrea Klambauer, Tel.: +43 662 8042-4910, Mobil: +43 664 5405895, E-Mail: melanie.reinhardt@salzburg.gv.at