Am Heiligen Abend strahlen die Kinderaugen

Weihnachtsgeschenk-Aktionen helfen bedürftigen Familien im Flachgau
Salzburger Landeskorrespondenz, 15. December 2019

(LK)  Die Wunschlisten sind geschrieben, doch nicht immer kann das Christkind alles erfüllen. Vor allem, wenn Geld und Möglichkeiten es nicht erlauben. Ein Modegeschäft und ein Logistikunternehmen helfen heuer gemeinsam mit der Kinder- und Jugendhilfe für den Flachgau, Kinderaugen zum Strahlen zu bringen.

In ihrem Geschäft Diva by makole in der Salzburger Altstadt hat Inhaberin Marianne Köhler einen Christbaum aufgestellt, auf dem Christkindlbriefe angebracht wurden. „Kunden konnten diese Wünsche erfüllen. Insgesamt sind so an die 100 Packerl zusammengekommen und von den Sozialarbeitern an bedürftige Familien aus dem ganzen Flachgau gebracht worden“, freut sich Köhler, dass die Idee im bereits dritten Jahr der Aktion so gut angenommen wird.

Lieferfirma hilft dem Christkind

Täglich für Lieferungen in aller Herren Länder verantwortlich sind die Mitarbeiter der Firma Schenker. „Wir wollen den Menschen eine bisschen Normalität zu Weihnachten bescheren und haben Packerl für deren Kinder gemacht“, so Schenker-Mitarbeiterin Roswitha Biermann, deren Firma in Bergheim ebenfalls dem Christkind unter die Arme greift.

Lichtblick bei versteckter Armut

„Wir stellen in der täglichen Arbeit immer wieder fest, dass es sehr viele Fälle der ‚versteckten Armut‘ gibt. Viele langjährig betreute Familien würden aus Scham nie um Hilfe bitten oder sich an eine soziale Organisation wenden, um ein Weihnachtsgeschenk für ihre Kinder zu bekommen. Bei ihnen gibt es dann keine Ausmerksamkeiten für die Kinder unter dem Christbaum, wenn dieser überhaupt leistbar ist. Daher sind diese Aktionen für die Betreuungsarbeit der Kinder- und Jugendhilfe sehr wichtig“, so Hannes Herbst von der Bezirkshauptmannschaft Salzburg-Umgebung. LK_191215_60 (sm/mel)

Medienrückfragen: Franz Wieser, Pressesprecher Land Salzburg, Landes-Medienzentrum, Tel.: +43 662 8042-2365, Redaktionshandy: +43 664 3943735

Redaktion: Landes-Medienzentrum