Die Schätze der Hohen Tauern hautnah

Einheimische und Gäste tauchen in den winterlichen Nationalpark ein / Schutzgebiet erleben und verstehen
Salzburger Landeskorrespondenz, 20. December 2019

(LK) Mit Schneeschuhen durch den Rauriser Urwald, mit den Rangern am Kitzsteinhorn, in der Nationalpark-Gallery alles über das Schutzgebiet erfahren oder von Profis geführt mit Tourenski einen 3000er erklimmen. „Die Natur schläft auch im Winter nicht, es gibt so viel zu entdecken. Das Winterprogramm des Nationalparks richtet sich ganz besonders an die einheimischen ‚Bergfexe‘ denen ich die Sondertouren mit Überschreitung besonders ans Herz lege“, hat sich auch Landesrätin Maria Hutter schon einige Aktivitäten im Kalender für 2020 notiert.

Es ist zwar nicht nur für Sportliche etwas im Winterprogramm des Nationalparks dabei, aber um wirklich tief in das wunderschöne Schutzgebiet einzutauchen, ist ein wenig Kondition hilfreich. „Ich war selber mit Nationalparkranger Herbert Hofer unterwegs, die Winterlandschaft der Hohen Tauern ist etwas ganz Besonderes“, schwärmt Landesrätin Maria Hutter. Zwölf unterschiedlichen Touren mit Schneeschuhen stehen zur Auswahl, zusätzlich vier Skitouren, auch mehrtägige. Planung und Zubringerdienste werden von den Bergführern der Nationalparkverwaltung gemanagt. Das gesamte Winterprogramm und weitere Informationen gibt es unter www.hohetauern.at. BT_191220_ 70 (mel/ram)

Medienrückfragen: Christian Blaschke, Büro Landesrätin Maria Hutter, Tel.: +43 662 8042-4921, Mobil: +43 664 5917126, E-Mail: christian.blaschke@salzburg.gv.at

Redaktion: Melanie Hutter/Landes-Medienzentrum