Löwin und Adler

Michael Kienzer realisierte eine künstlerische Installation am Gebäude des Landesverwaltungsgerichts
Salzburger Landeskorrespondenz, 13. January 2020

(LK)  Eine Löwin und ein Adler: Künstler Michael Kienzer entlehnte zwei Wappentiere des Staates und des Landes und setzte sie am Gebäude des Landesverwaltungsgerichts lebensgroß in Szene.

„Kunst am Bau erfüllt eine wichtige kulturpolitische Funktion: Kunst und Kultur allen Menschen sichtbar und zugänglich zu machen. Kunst am Bau regt Denkprozesse an und initiiert eine Wechselwirkung zwischen Architektur, dem Ort, den Betrachtern und den Künstlerinnen und Künstlern. Die Installation von Michael Kienzer macht dies einmal mehr deutlich“, so Landeshauptmann-Stellvertreter Heinrich Schellhorn. Entstanden sind die Skulpturen im 3D-Atelier von Winter Artservice. Die Formen wurden in Acrystal-Guss gefertigt. Der Adler hat eine Spannweite von ca. 2 m und eine Höhe von ca. 1,50 m. Die Farbe ist Magenta. Die Löwin ist ca. 3 m lang und ca. 1,40 cm hoch. Farbe Cyan. Die Arbeit besteht aus drei Teilen. Der dritte Teil ist ein gelb farbiger Handlauf im Zugangsbereich.

Kienzer bereits mit Staatspreis ausgezeichnet

Der Künstler Michael Kienzer wurde 1962 in Steyr geboren. Er absolvierte die Ausbildung zur Bildhauerei an der Kunstgewerbeschule in Graz und wurde bereits mit dem Staatspreis für Bildende Kunst ausgezeichnet. Der Künstler lebt und arbeitet in Wien. Ermöglicht wurde die Installation auf dem Landesverwaltungsgericht, Wasserfeldstraße 30, durch den Fonds zur Förderung von Kunst am Bau und Kunst im öffentlichen Raum Salzburg. LK_200113_10 (ram/sm)

Medienrückfragen: Johanna Jenner, Büro LH-Stv. Heinrich Schellhorn, Tel.: +43 662 8042-4841, Mobil: +43 664 8565718, E-Mail: johanna.jenner@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum