Abwechslungsreiches Flugprogramm im Sommer 2020

Knapp 6,8 Millionen Euro an Gesamtinvestitionsvolumen geplant
Salzburger Landeskorrespondenz, 14. January 2020

(HP) Der Salzburger Flughafen zog heute Bilanz und gab einen Ausblick für 2020. Das Resümee 2019: Trotz fünf Wochen ohne Flugbetrieb auf Grund der nötigen Pistensanierung war das Verkehrsergebnis gut und zwei neue erfolgreiche Flugdestinationen kamen hinzu. Die Aussichten: Rund 6,8 Millionen Euro Gesamtinvestitionsvolumen sind für dieses Jahr geplant und der Sommer wartet mit einem abwechslungsreichen Flugprogramm auf.

 

„Für dieses Jahr wird der Flughafen rund sieben Millionen Euro in die Hand nehmen. Den größten Anteil der geplanten Investitionen nehmen mit knapp 2,3 Millionen Euro die Anschaffung neuer Fahrzeuge und Gerätschaften und diverse Projekte und Infrastrukturmaßnahmen mit rund 2,4 Millionen Euro in Anspruch. Der Rest der Investitionen entfällt auf IT-Hard- und Software (736.000 Euro), Umweltmaßnahmen im Frachtgebäude (480.000 Euro), die Implementierung des Bag-Drop-Services (440.000 Euro) und den Ersatz alter Technologien im Energiebereich durch LED etc. (300.000 Euro),“ so Landeshauptmann-Stellvertreter Christian Stöckl.

Viele Großunternehmen siedeln in Flughafennähe

„Es muss heute einfach schnell gehen, wenn man wettbewerbsfähig bleiben möchte. Dafür benötigen global tätige Firmen einen Flughafen und gute Flugverbindungen direkt vor der Haustüre. Vor allem die Anbindungen an internationale Drehscheiben wie Frankfurt, Wien, London, Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Köln, Istanbul und in Zukunft Helsinki sind unverzichtbar. Viele Firmen wie etwa Hofer/Aldi Süd - diese finalisieren gerade die Pläne für den Bau der Zentrale direkt neben der Innsbrucker Bundesstraße – setzen auf einen Standort mit Flughafennähe. Genau solche Unternehmen brauchen wir hier in Salzburg und damit diese auch kommen, ist ein gut funktionierender Flughafen unerlässlich“, so Stöckl weiter.

Gute Anbindungen an internationale Flughäfen

Im kommenden Sommer werden über gute Anbindungen an Verkehrsdrehscheiben wie Frankfurt, Wien, London Gatwick, Istanbul, Düsseldorf oder Helsinki, Ziele auf der ganzen Welt mit nur kurzen Umsteigezeiten erreichbar sein. Hamburg, Köln oder Berlin sind weitere Destinationen.

Von Ägypten bis nach Spanien

Sommer-Urlaubsdestinationen 2020 sind Ägypten (Hurghada, Marsa Alam), Bulgarien (Burgas), Griechenland (Karpathos, Korfu, Kos, Kreta, Rhodos), Italien (Lamezia Terme, Olbia), Spanien (Palma de Mallorca) und Türkei (Antalya), Frankreich (Calvi), Serbien (Niš) und Israel (Tel Aviv).

Drei neue Airbus Maschinen

Der stationierte Eurowings-Airbus bekommt zudem Zuwachs: Ab Sommer 2020 werden insgesamt drei Airbus-Maschinen von Eurowings in Salzburg stationiert sein, und Salzburg gewinnt als zweite Österreich-Basis dadurch im Streckennetz der Lufthansa-Tochter an Bedeutung.

Vor allem Touristen aus Skandinavien, Großbritannien und Russland

Wie schon in den vergangenen Jahren sind es insbesondere Touristen aus Skandinavien, Großbritannien und Russland, die vom Flughafen Salzburg aus in ihren Winterurlaub in den herrlichen Schigebieten der Region starten. Übrigens erwartet der Salzburg Airport am 15. Februar den Spitzentag für die Ankünfte (114 Landungen) und am 22. Februar den Spitzentag für die Abflüge (114 Starts) in dieser Saison. In diesen Zeitraum fallen bei unseren britischen Urlaubern die sogenannten „half-term-Holidays“.

2019 – Rückblick in ein ganz besonderes Jahr

Eines der größten Infrastrukturprojekte des Flughafens wurde im vergangenen Jahr umgesetzt: Die Pistensanierung. Für fünf Wochen kamen dort Baumaschinen zum Einsatz. Dabei wurden knapp 120.000 Tonnen Asphalt verbaut, mehr als 250 Bauarbeiter aus den verschiedensten Regionen Österreichs und Deutschlands waren dabei im Einsatz.

Jetzt für rund 30 Jahre „pistensicher“

„Es war schon eine Meisterleistung aller am Flughafen Beteiligten, ein so großes Bauprojekt gemeinsam mit der ARGE STRABAG/PORR trotz schlechter Wetterbedingungen so professionell über die Bühne zu bringen. Es war wichtig, dass der geplante Zeitraum eingehalten wurde, sonst hätten wir noch mehr Passagiere und Geschäft verloren als für diese fünf Wochen geplant waren. Nochmals meinen Dank an das Flughafenmanagement und die Baufirmen. Jetzt haben wir für rund 30 Jahre auf der Piste keine großen Baustellen zu erwarten,“ freut sich Aufsichtsratsvorsitzender Landeshauptmann- Stellvertreter Christian Stöckl.

Vier Millionen Euro Umsatz weniger – dennoch gutes Ergebnis 2019

„Die Auswirkungen der Pistensperre machen sich natürlich in den Zahlen des Geschäftsjahres 2019 bemerkbar – fünf Wochen kein Betrieb, keine Passagiere und geschlossenen Geschäfte – das geht nicht spurlos vorüber. Wir mussten in diesem Zeitraum auf rund 135.000 Passagiere verzichten und dadurch einen Umsatzentgang von mehr als vier Millionen Euro verbuchen. Vor diesem Hintergrund können wir mit dem Ergebnis des Jahres 2019 sehr zufrieden sein,“ so Ganghofer. Mit „nur“ 6,9 Prozent weniger Passagieren als im Vorjahr hat der Salzburger Flughafen die Pistensperre gut kompensieren können. Im vergangenen Geschäftsjahr kam der Flughafen so auf 1.717.991 Passagiere.

Neue Destinationen: Tel Aviv und Niš

Mit den Flugverbindungen nach Serbien und Israel konnten gleich nach der Pistensperre zwei neue attraktive Destinationen ab Salzburg angeboten werden. Sowohl die israelische Sun D’Or (nach Tel Aviv) als auch die serbische Air Serbia (nach Niš) starteten in der Sommersaison 2019 ihren Flugbetrieb (zweimal pro Woche) ab Salzburg.

Daten und Fakten 2019 (Veränderung auf die Vorjahreszahlen 2018)

  • Passagiere: 1.717.991 (-6,9 Prozent)

  • Linienverkehr Passagiere: 1.334.536 (-8,7 Prozent)

  • Touristischer Verkehr Passagiere: 378.698 (-0,5 Prozent)

  • Fracht in kg: 9.048.079 (-18,6 Prozent)

LK_200114_10 (ram/sm)

Medienrückfragen: Harald Haidenberger, Büro LH-Stv. Christian Stöckl, Tel.: +43 662 8042-3311, Mobil: +43 664 8921060, E-Mail: harald.haidenberger@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum