13 Studenten-WGs im umweltfreundlichen Wettbewerb

„Sparlampen“ und „Mull-Mädels“ siegten bei zweiter Green-WG Challenge
Salzburger Landeskorrespondenz, 16. January 2020

(LK) Welche Studentenwohngemeinschaft ist die klimafreundlichste und nachhaltigste? 13 Gruppen nahmen heuer an der Green-WG Challenge der Universität und des Landes Salzburg teil. Beim gemeinsamen Abschluss-Event auf der Edmundsburg gingen gestern die „Sparlampen“ und „Mull-Mädels“ als Siegerinnen hervor.

„Es ist bemerkenswert mit wie viel Engagement und Zielstrebigkeit die WGs das Thema Klimaschutz, Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung angehen. Dieser Elan wirkt weit über ihre Wohnungs-Türen hinaus. Ich freue mich sehr, dass sich so viele junge Menschen an diesem Wettbewerb beteiligt und so viele zukunftsweisende Ideen eingebracht haben“, so Landeshauptmann-Stellvertreter Heinrich Schellhorn, der sich bei allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern bedankte und den Gewinnerinnen gratulierte.

Zehn Herausforderungen zu bewältigen

Für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer hieß es, sich innerhalb der vergangenen Monate insgesamt zehn Challenges zu Themen wie umweltfreundlicher Konsum, Ernährung und nachhaltiger Alltag zu stellen. So beschäftigten sich die Studentinnen und Studenten beispielsweise mit dem Thema Elektroschrott, Lebensmittelabfälle und der Haltbarmachung von Lebensmitteln. Oder es standen Besuche in einem Salzburger „Fair Fashion“-Betrieb und Second-Hand-Läden auf dem Programm, um sich dann selber kritisch mit dem eigenen Kleiderkasten auseinanderzusetzen.

Klimaschutz ist präsent – das Engagement groß

„Das Thema Klimaschutz ist präsent, wie man diesen nun praxistauglich macht, das ist Ziel dieses Projekts. Es geht vor allem darum, wie man eine nachhaltige Lebensweise im eigenen Alltag umsetzen kann“, so Initiatorin Isabella Uhl-Hädicke von der Universität Salzburg, die von dem großen Engagement der Teilnehmenden begeistert ist.

Uni als Verbündete im Klimaschutz

Landeshauptmann-Stellvertreter Heinrich Schellhorn bedankte sich auch bei der Universität Salzburg für das Engagement: „Die Universität Salzburg ist seit Jänner 2015 unsere Verbündete im Klimaschutz. Sie hat als eine der ersten Institutionen die Klimapartnerschaft SALZBURG 2050 des Landes unterzeichnet und seither viele Projekte rund um Ressourcenschonung und Nachhaltigkeit gestartet. Gemeinsam mit unseren Klimaschutz-Partnern können wir Veränderungen vorantreiben und unser Ziel erreichen, Salzburg bis zum Jahr 2050 klimaneutral und energieautonom zu machen.“

Zwei Studentinnen-WG‘s siegten

Bei dem Abschluss-Event berichteten die Teilnehmenden, was ihnen in punkto Klimaschutz leicht gefallen ist, welche nachhaltigen Aspekte sich in Salzburg schon leicht umsetzen lassen und was sich noch schwierig gestaltet. Die Präsentationen wurden vom Publikum und von einer Jury bewertet. Die WG-„Sparlampen“, das sind Anna Kirchner und Yvonne Elster, und die „Mull-Mädels“, Elena Fischer, Alina Knoflach und Andrea Glashauser, wurden als Gewinnerinnen auf dieser Basis sowie der Punktesumme aus den Bewerben ermittelt. Die Siegerinnen erhielten Reisegutscheine der ÖBB. Weitere Preise gab es von der EZA Fairer Handel GmbH und dem Salzburger Verkehrsverbund (SVV). LK_200116_10 (ram/kg)

Medienrückfragen: Johanna Jenner, Büro LH-Stv. Heinrich Schellhorn, Tel.: +43 662 8042-4841, Mobil: +43 664 8565718, E-Mail: johanna.jenner@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum