Alles Wissenswerte über Fledermäuse

Neuer Folder informiert über Jagdgebiete, Quartiere und Schutzmaßnahmen für Fledermäuse
Salzburger Landeskorrespondenz, 28. July 2000
Medium: Landeskorrespondenz
LK · Die Naturschutzabteilung des Landes – ressortzuständig ist Sepp Eisl - hat in Kooperation mit Fledermausforschern der Universität Salzburg einen Folder über Fledermäuse mit dem Titel "Fledermäuse – Bedrohte Jäger der Nacht" erarbeitet. Der Folder informiert über einige wichtige "Höhepunkte" aus der Biologie der Fledermäuse, stellt Winter- und Sommerquartiere sowie Jagdgebiete der Fledermäuse vor. Zudem gibt der Folder über Möglichkeiten des Fledermausschutzes Auskunft und fasst zusammen, welche Maßnahmen zur Verbesserung der Fledermaus-Jagdgebiete vom Land gefördert werden.
Wir hören sie nicht und sehen sie höchstens einmal im Dunkeln vorbeihuschen – die Fledermäuse. Fledermäuse führen seit ungefähr 50 Millionen Jahren ein perfekt an das Fliegen und die Orientierung in Dunkelheit angepasstes Leben. Sie entzogen sich durch ihre nächtliche Lebensweise lange Zeit der menschlichen Beobachtung. Kein Wunder also, dass man Fledermäusen jahrhundertelang allerlei Böses zuschrieb. Lange Zeit wusste man weder von ihrem Ultraschall-Echo-Orientierungssystem noch über ihre Nahrung Bescheid.
Da viele Fledermausarten mit dem Menschen sprichwörtlich unter einem Dach leben, sind sie wie nur wenige andere Tiere auf das Wohlwollen der Menschen angewiesen. Ein wirksamer Schutz dieser Insekten fressenden Säugetiere kann daher nicht von einigen Wissenschaftlern umgesetzt werden. Nur durch die Mithilfe vieler engagierter Menschen können die Fledermäuse in ihrer heutigen Population erhalten werden – und dazu ist Bewusstseinsbildung und Information unerlässlich.
Salzburg ist Vorreiter im Fledermausschutz
Ein Projekt, das Salzburg zum Vorreiter im Fledermausschutz in Österreich gemacht hat, ist das 1998 begonnene Fledermausquartier-Betreuer-Projekt: Zur langfristigen Erhaltung der Fledermausquartiere in Salzburg werden ehrenamtliche Mitarbeiter ausgebildet, welche Wochenstuben betreuen. Wochenstuben sind jene Quartiere, in denen die Weibchen ihre Jungen zur Welt bringen und aufziehen. Den Fledermausquartier-Betreuern werden das ganze Jahr über Fortbildungsmöglichkeiten angeboten (Bestimmungskurs, Methoden in der Fledermausforschung, etc.).
Den neuen Folder über Fledermäuse und weitere Informationen erhält man in der Naturschutzabteilung des Landes, Friedensstraße 11, A-5020 Salzburg, unter der Telefonnummer 0662-8042-5532 oder im Bürgerbüro in der Kaigasse. E154-11A



Der heutigen Landeskorrespondenz liegt der Folder "Fledermäuse – Bedrohte Jäger der Nacht" bei.