Dänische Gäste halten Puch seit 40 Jahren die Treue

Haslauer: Persönliche Betreuung und Wanderangebote als Vorbild für andere Tourismusgemeinden
Salzburger Landeskorrespondenz, 31. May 2006

(LK)  50 Jahre ist Puch ein Tourismusort, und seit 40 Jahren besuchen dänische Gäste die Tennengauer Gemeinde. Puch ist stolz auf seine dänischen Gäste und ließ sie kürzlich hochleben. "Ich freue mich, dass zwischen den Puchern und den Gästen aus Dänemark eine so intensiv gepflegte Freundschaft entstanden ist. Die persönliche Betreuung der Salzburg-Besucher durch seine Gastgeber - Privatzimmervermieter, Pensions-Betreiber und Hoteliers - ist ein wertvolles Kapital für unser Land. Den Puchern gelingt es in besonderem Maße auch, junge Gäste aus Dänemark mit dem Thema Wandern anzusprechen. Sie sind damit ein Vorbild für andere Tourismusgemeinden, denn wer in jungen Jahren gute Erfahrungen als Gast in Salzburg gemacht hat, kommt später gerne mit der eigenen Familie oder mit Freunden wieder", erklärte Tourismusreferent Landeshauptmann-Stellvertreter Dr. Wilfried Haslauer heute, Mittwoch, 31. Mai.

Mit einem großen Festabend feierte der Tourismusverband Puch die beiden Jubiläen. Eingeladen waren viele prominente Gäste, alle Vermieter und Wirte und natürlich die rund 120 Dänen. Dabei waren einige Gäste, die schon vor 40 Jahren ihren Urlaub in Puch verbrachten, darunter auch Norweger und Schweden. Mitglieder und Obmänner der Pucher "Fan- und Wanderclubs“ aus Dänemark waren dabei, und das dänische Blasmusikorchester "Broue Tyroler“ in Dirndlkleidern und Lederhosen.

1956 wurde in Puch der "Fremdenverkehrsverein Puch“ mit dem ersten Obmann Willy Eberlein vom Hotel Vollererhof gegründet. In den ersten Jahren kamen vor allem deutsche Urlauber, die vorwiegend in Privatquartieren nächtigten. August Rettenbacher vom Kirchenwirt kontaktierte Franz Zehetner, der mit einer Dänin verheiratet war. Im Juni 1966 kam das größte dänische Busreisebüro "Tjäreborg“ mit dem ersten Bus zum Kirchenwirt. Viele weitere Busse folgten in den folgenden zehn Jahren. Daraus entwickelte sich die Zusammenarbeit mit dem dänischen Automobilclub und dem Jugendreisebüro, die viele Schulgruppen, Sportvereine und Familien nach Puch brachten. Sie organisierten schöne Wanderungen sowie interessante Ausflüge und besuchten die zahlreichen Sehenswürdigkeiten in der Umgebung und die Stadt Salzburg.

"Franz Zehetner hat sich durch sein Engagement bei der Gästebetreuung besonders beliebt gemacht. Seine geführten Wanderungen und die Infoabende mit Dia-Show erfreuen sich seit vielen Jahren vor allem bei den Besuchern aus Dänemark größter Beliebtheit. Für seine aktive Unterstützung und die bewährte Tätigkeit als Dolmetscher wurde er mit dem 'Goldenen Ehrenzeichen für Verdienste um den Salzburger Tourismus' ausgezeichnet. Dazu gratuliere ich ganz herzlich", so Haslauer. Gerda Zehetner war mehr als 23 Jahre Geschäftsführerin des Tourismusverbandes und sorgte somit für die optimale Information und Betreuung der dänischen Gäste in ihrer Landessprache. Franz Zehetner wird von den Dänen als ihr "Schutzengel in Österreich“ bezeichnet.

Der Grundstein für die nächsten 50 Jahre ist bereits gelegt. Um Synergien zu nutzen, werden in Zukunft Gemeinde und Tourismusverband das Büro gemeinsam verwenden. Die Gemeinde übernimmt auch administrative Tätigkeiten und die Gästeinformation, das Marketing wird an eine Tourismusberatung ausgelagert. k105-60

  

Zu dieser Landeskorrespondenzmeldung steht digitales druckfähiges Bildmaterial in der Bilddatenbank des Landes unter www.salzburg.gv.at/bilddatenbank zur Verfügung. Zum schnellen Auffinden geben Sie bei der Suche die Kennzahl am Ende dieser Pressemeldung (z.B. f43-10) ein.