Für Techniker-Nachwuchs Infrastruktur weiter verbessert

Burgstaller bei Eröffnung des Erweiterungsbaus der Höheren Technischen Lehranstalt Itzling
Salzburger Landeskorrespondenz, 04. February 2013

(LK)  "Die österreichischen und Salzburger Industrie- und Gewerbebetriebe sind ständig auf der Suche nach gut ausgebildeten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Dadurch haben Absolventinnen und Absolventen von Höheren Technischen Lehranstalten ausgezeichnete Berufschancen. Damit ihnen das erforderliche Rüstzeug auf den Weg ins Berufsleben mitgegeben werden kann, bedarf es nicht nur engagierter Lehrerinnen und Lehrer, sondern auch der entsprechenden infrastrukturellen Rahmenbedingungen, das heißt bestens ausgestatteter Unterrichtsräume." Dies betonte heute, Montag, 4. Februar, Bildungsreferentin Landeshauptfrau Mag. Gabi Burgstaller bei der Eröffnung des Erweiterungsbaus der Höheren Technischen Bundeslehranstalt in Salzburg-Itzling, an der unter anderen auch Unterrichtsministerin Dr. Claudia Schmied, der Amtsführende Präsident des Landeschulrates für Salzburg, Prof. Mag. Herbert Gimpl, und Bürgermeister Dr. Heinz Schaden teilnahmen. In diese Erweiterung wurden mehr als 24 Millionen Euro, davon mehr als vier Millionen Euro in die thermische Sanierung, investiert. Dies zeige, so Burgstaller, dass der öffentlichen Hand gute Ausbildungsbedingungen für die Jugend auch etwas wert seien.

Die Schülerinnen und Schüler der HTBL Itzling können sich nach Fertigstellung des Erweiterungsbaus, der innerhalb von knapp zwei Jahren errichtet wurde, über deutlich mehr Platz freuen. Durch eine Aufstockung des bestehenden Gebäudes und eines viergeschoßigen Zubaus sind 30 zusätzliche Klassen mit einer Nutzfläche von 3.000 Quadratmetern entstanden. Dazu kommen sechs Lehrerzimmer, ein dritter Turnsaal inklusive Geräteraum sowie Pausenflächen und Terrassen im Übergangsbereich zwischen Altbestand und Neubau. Auch der Eingangsbereich mit Bibliothek und Schulbuffet wurde umgebaut und erweitert. Durch eine funktionale Umgestaltung des bestehenden Gebäudes entstanden vier weitere Klassenräume und ein weiteres Lehrerzimmer. Schließlich sind der Vorplatz saniert und vergrößert sowie ein neues Brandschutzkonzept verwirklicht worden.

Landeshauptfrau Burgstaller lobte besonders die Highlights des Projektes. Dazu zählen das Mobilitäts- sowie das Energiekonzept, die Barrierefreiheit und der Umbau der Schulküche. Für das Mobilitätskonzept wurden 400 Fahrrad- und 100 Mopedabstellplätze, Radlerduschen, eine Solartankstelle und eine Self-Service-Station errichtet.

In den neuen Klassen wurden dezentrale Klassenlüftungsanlagen mit Wärmetauschern eingerichtet, durch die der Lüftungswärmeverlust erheblich reduziert und Energie gespart wird. Im dritten Obergeschoß der Südfassade sind Fotovoltaikzellen montiert worden, und für den Unterricht entstand ein Fotovoltaik-Messraum. Weitere Energieeinsparungen werden durch thermische Sanierungen des Altbestandes erreicht. Die zweitgrößte Schule Österreichs mit rund 2.300 Schülerinnen und Schülern sowie 250 Lehrerinnen und Lehrern verfügt außerdem über eine Fotovoltaik-Anlage für Lehrzwecke und ermöglicht damit den Schülerinnen und Schülern ein "Lernen am eigenen Haus". Im Fotovoltaiklabor können sämtliche Daten sofort ausgewertet und analysiert werden.

Für Personen mit Beeinträchtigungen wurden ein barrierefreier Personenaufzug eingebaut, in jedem Geschoß ein barrierefreies WC errichtet, die Handläufe den Bedürfnissen der Barrierefreiheit entsprechend umgerüstet, taktile Bodeninformationen installiert und vier barrierefreie Parkplätze erreichtet. Schließlich wurde die Schulküche im Erdgeschoß der Schule, die weiterhin als Vollküche geführt wird, saniert.

Schülerzahlen gestiegen

Gegenüber dem Schuljahr 2003/2004 stiegen die HTL-Schülerzahlen im aktuellen Schuljahr im Bundesland Salzburg um 24,82 Prozent. An der HTL Salzburg waren dies in diesem Zeitraum um 28,17 Prozent mehr. Bezogen auf die Abschlussklassen sind es um 23,52 Prozent mehr an allen Salzburger HTLs, an der HTL Salzburg beträgt der Anstieg bei den Maturanten 21,46 Prozent.

In der HTL Itzling werden die Fachbereiche Maschinenbau, Elektrotechnik, Elektronik, Bautechnik, Kunst und Design sowie Biomedizin- und Gesundheitstechnik sowie eine HTL für Berufstätige angeboten. Die HTL Salzburg sei, so Burgstaller, eine Vorzeigeschule, in der ein engagiertes Lehrerteam beste Ausbildung und ein ausgewogenes Maß an Allgemeinbildung, Theorie und Praxis biete. Dies werde auch durch zahlreiche Preise dokumentiert, die für innovative Ideen und Projekte in den Bereichen Maschinenbau, Kunst, Design, Elektronik und Elektrotechnik gewonnen wurden. r28-30