Auszeichnungen des Landes für Kunst und Kultur werden vergeben

Schellhorn lädt am Dienstag, 3. Dezember, zu einem Fest für Künstler und die Kunst ein
Salzburger Landeskorrespondenz, 27. November 2013

(LK)  Am Dienstag, 3. Dezember, Abend, 18.30 Uhr, werden in der Salzburger Residenz die Auszeichnungen 2013 des Landes für Kunst und Kultur verliehen. Dazu lädt Kulturreferent Landesrat Dr. Heinrich Schellhorn zu einem Fest für Künstlerinnen und Künstler sowie für die Kunst ein. "Ich sehe die Kulturschaffenden und die Konsumenten als Partner des Landes. Die Verleihung der Kunst-Auszeichnungen in der Alten Residenz soll ein Fest der Künstlerinnen sein und ist ein Zeichen der Wertschätzung des Landes Salzburg für seine Künstlerinnen und Künstler. Das kulturelle Erbe und die aktuelle künstlerische Szene sind das größte Kapital eines Landes. Sie machen das Land reicher. Sie stellen ein elementares 'Lebensmittel' für alle Menschen her. Sie öffnen Türen. Sie machen bewusst und hinterfragen. Sie sorgen für Unterhaltung, Glück, Anregung, Kritik, Provokation und Aufregung", so Kulturreferent Landesrat Dr. Heinrich Schellhorn im Vorfeld der Festveranstaltung.

Bei der Veranstaltung wird unter anderem der Große Kunstpreis für Musik vergeben, dieser geht an Hossam Mahmoud, die Laudatio hält Alexander Kraus. Das Jahresstipendium für bildende Kunst geht an Peter Fritzenwallner, der Eligius Schmuckpreis an Benedikt Fischer, der Soucek Preis für Grafik an Bernhard Lochmann. Das Jahresstipendium für Film erhält Sebastian Mayr. Eine Auszeichnung für die Kulturvermittlung an Schulen erhält Peter Valentin. Das Jahresstipendium für Literatur geht an Elisabeth Reichart. Den Rauriser Literaturpreis erhält Matthias Senkel, Renate Silberer den Rauriser Förderungspreis. Andrea Maurer wird der Preis für Medienkunst verliehen. Das Jahresstipendium für Musik geht an Augustín Castilla-Ávila. Die Preise für elektronische Musik (Elektronikland) erhalten Marko Sulz, Fabio Gaetano Cannalonga, Marlene Hirtreiter, Andre Mayr, Tanja Fuchs, Felix de Graeve, Dino Spiluttini und Johann Steiner. Die Preisträgerin bzw. der Preisträger für Kulturarbeit wird bekanntgegeben. r263-12