Ausflug zur Longa ist Naturerlebnis pur

Longa im Weißpriachtal wurde zum schönsten Platz des Landes gewählt
Salzburger Landeskorrespondenz, 06. June 2016

(LK)  Ein Freizeittipp für kommende schöne Frühsommertage ist ein Ausflug zur Longa. Die Salzburgerinnen und Salzburger haben abgestimmt und festgestellt, dass die Longa im Weißpriachtal mit dem Wirpitschsee der schönste Platz des Landes ist. Darüber berichtet auch die aktuelle Ausgabe der Natur-Zeitschrift "NaturLand Salzburg" 2/2016.

Der Fluss entspringt nahe der Grenze zur Steiermark in den Schladminger Tauern und mündet in Stranach bei Mariapfarr in die Taurach. Die Longa mäandert auf einigen Kilometern durch das Weißpriachtal, das heißt, sie bahnt sich ihren Weg in unzähligen Schleifen. Die Kelten, die hier bereits 500 v.Ch. siedelten, gaben dem eigenartig gewundenen Fluss den Namen Lonkina, die Gekrümmte. Aus dem Lonkina wurde Lonka oder Longa und schlussendlich Lungau.

Das Weißpriachtal erstreckt sich über rund 20 Kilometer, vom Oberhüttensee bis Stranach bei Mariapfarr. Mehr als die Hälfte dieses Tales ist geschützte Landschaft. Das Landschaftsschutzgebiet Niedere Tauern erstreckt sich vom Ursprung der Longa in der Steiermark bis Hinterweißpriach. Daran schließen talauswärts die geschützten Landschaftsteile „Longa Mäander Nord“ und nach der Ortschaft Weißpriach „Longa Mäander Süd“ an. Bevor die Longa in Stranach in die Taurach mündet, streift sie noch den geschützten Landschaftssteil  „Althofener Moos“. An den Mäandern der Longa einen schönen Ausflugstag in praktisch unberührter Natur zu verbringen, ist ein ganz besonderes Erlebnis! 160606_51 (grs/sab)

 

Weitere Informationen: Franz Wieser, Pressesprecher Land Salzburg, Landes-Medienzentrum, Tel.: +43 662 8042-2365, Redaktionshandy: +43 664 3943735.