Bestellungsdekret für neuen Pinzgauer Bezirkshauptmann

Haslauer überreichte Dekret an Bernhard Gratz als Leiter der Bezirkshauptmannschaft Zell am See
Salzburger Landeskorrespondenz, 12. July 2016

(LK)  Seit 14. August 2014 hatte Bernhard Gratz interimistisch die Bezirkshauptmannschaft Zell am See geleitet, am 1. Mai 2016 wurde er zum Bezirkshauptmann bestellt. Gestern, Montag, 11. Juli, wurde ihm dazu das entsprechende Bestellungsdekret von Landeshauptmann Wilfried Haslauer im Chiemseehof überreicht. Ihm obliegt damit auch dienstrechtlich mit Zustimmung der Salzburger Landesregierung und formell die volle Verantwortung als Behördenleiter des politisches Bezirks Zell am See als Verwaltungs- und Sicherheitsbehörde erster Instanz.

Zuvor leitete Gratz seit 2009 die Gruppe Gewerbe und Bau und war Stellvertreter der damaligen Bezirkshauptfrau. Er trat 1994 in den Landesdienst als Verwaltungsjurist im Gewerbeamt der Bezirkshauptmannschaft Zell am See ein und wurde 2002 Gruppenleiter für Umwelt und Forst. Der 1965 in Mittersill geborene Gratz studierte Rechtswissenschaften in Salzburg und promovierte 1993.

Service und Beratung für die Bevölkerung    

"Ich verstehe die Aufgabe der Bezirkshauptmannschaft als Serviceeinrichtung für die Bevölkerung, in der Bürgernähe täglich gelebt wird. Die Herausforderungen für Bezirksverwaltungsbehörden werden immer vielfältiger und größer, weshalb die fachliche Ausbildung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter umso wichtiger ist. Dies betrifft neben rechtlichen Aspekten vor allem Kompetenzen bei der Verhandlungsführung und im Konfliktmanagement. Für das erfolgreiche Handeln einer Bezirkshauptmannschaft ist Voraussetzung, dass die Bürgerinnen und Bürger auch verstehen, warum die Behörde tätig wird und mit Verfahren regelt. Sie sind für uns Partner und nicht Rechtsunterworfene", umreißt Gratz sein Amtsverständnis für seine Aufgabe als Bezirkshauptmann.

Der Pinzgau – heute flächenmäßig größter Bezirk des Landes und drittgrößter Österreichs - war ursprünglich ein Teil des Herzogtums Bayern und kam 1328 unter die Herrschaft der Salzburger Fürsterzbischöfe. Mit der Entstehung eines eigenen Kronlandes im Jahre 1848 wurde der Pinzgau Teil der Salzburger Verwaltung. Anfangs war die Bezirkshauptmannschaft noch in Saalfelden am Steinernen Meer und kam 1854 nach Zell am See. Bezirkshauptleute gibt es seit 1850, als die Lostrennung der Gerichtsbarkeit von der Verwaltung erfolgte. Bernhard Gratz ist der 21. Bezirkshauptmann des Pinzgaus. Die Bezirkshauptmannschaft Zell am See verwaltet heute 28 Gemeinden, davon die drei Städte Mittersill, Saalfelden, Zell am See und 82.940 Einwohnerinnen und Einwohner auf einer Fläche von 2.641 Quadratkilometern. 160712_60 (sm/jus)

Weitere Informationen: Christian Blaschke, Büro Landeshauptmann Wilfried Haslauer, Tel.: +43 664 5917126, E-Mail: christian.blaschke@salzburg.gv.at.