Darauf fahren Schüler heute App

Entwicklung von Salzburger Technik-Start-up verwandelt das Klassenzimmer in einen Escape Room
Salzburger Landeskorrespondenz, 10. February 2020

(LK)  Tafelkreide und Overhead-Projektor gehören zur Unterrichtsausstattung von früher. Heute begeistern Apps, die das Klassenzimmer zu einem virtuellen Raum erweitern, die Schülerinnen und Schüler. „Neue Technologien halten Einzug in den Lernalltag. Sie fordern heraus, Lösungen für komplexe Problemstellungen zu finden. Erfreulich, dass hier Salzburger Entwickler mit innovativen Ideen den Markt bereichern“, so Landeshauptmann Wilfried Haslauer.

Neuestes Tool, um in den Klassen die Neugierde zu wecken, ist die App Escape AR. Entwickelt vom Salzburger Start-up Polycular basiert sie auf dem Prinzip des Game-based-Learning, verbindet also spielerische Anreize mit Lerneffekten. Ein gewöhnliches Klassenzimmer lässt sich mit Hilfe der App in einen virtuellen Escape-Room verwandeln, in dem es vieles zu entdecken sowie Rätsel und zum Teil durchaus knifflige Fragen zu lösen gilt. Die Start-up Salzburg Factory hilft solchen jungen Firmen, Fuß am Markt zu fassen. Das Land unterstützt sie mit bis zu 25.000 Euro.

Spielerisch lernen

„Die Schüler sind auf spielerische Art und Weise gefordert, zu kombinieren, um die Ecke zu denken und mit allen Sinnen wahrzunehmen“, betont Thomas Layer-Wagner von Polycular, der die App mit Robert Praxmarer entwickelt hat. Beide kommen selber aus dem Bildungsbereich. Sie unterrichteten an der Fachhochschule Salzburg und kamen während dieser Tätigkeit auch auf die Idee, sich mit der Entwicklung neuer Lerntools selbstständig zu machen, um der Lehrerschaft und den Jugendlichen neue Werkzeuge an die Hand zu geben. Als Absolventen der Start-up-Factory haben sie sich das wirtschaftliche Rüstzeug dazu erarbeitet.

Zukunftsfragen gemeinsam angehen

Polycular hat bereits eine Reihe an Apps und interaktiven Projekten auf den Markt gebracht. Bei Energized AR, einem Projekt mit der Salzburg AG, geht es darum, sich zu Zukunftsfragen wie Klimawandel oder Verkehrskonzepte auszutauschen, im Team zu arbeiten, Dinge auszuprobieren und vor allem Herausforderungen zu meistern. All das ist in der App in ein innovatives Workshopformat der "Lebensadern" gepackt und verwandelt das Klassenzimmer per Augmented Reality App zum spielerischen Lernerlebnis als Escape Room Challenge zu den Themen Energie, Mobilität, Wasser und Telekommunikation.

Feuertaufe bestanden

Eines der neuesten Projekte aus der Salzburger Jungfirma: die App Escape Fake, bei dir sich alles um Fake News und Tools, um diese zu enttarnen, dreht. Eingesetzt wurde die Salzburger Entwicklung bereits beim Europatag im Europark, als sich hunderte Schüler auf virtuelle Schnitzeljagd begaben, um bewusst gestreuten Falschmeldungen auf die Spur zu kommen. Das Lernspiel wird inzwischen in Schulen in Salzburg, Österreich und Deutschland eingesetzt. City Caching war eine weitere Entwicklung der Technologie-Schmiede, bei der man sich mit dem Handy in Salzburg auf Schatzsuche begibt und Tipps zu umweltfreundlichem Verhalten mit auf den Weg bekommt. LK_200210_60 (sm/mel)

Mehr zum Thema

Medienrückfragen: Christian Pucher, Büro Landeshauptmann Wilfried Haslauer, Tel.: +43 662 8042-2325, Mobil: +43 664 88719098, E-Mail: christian.pucher@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum