Josef-Rehrl-Schule: Gold für nachhaltiges Bauen

Nach der Planung wurde jetzt auch die bauliche Ausführung ausgezeichnet
Salzburger Landeskorrespondenz, 02. March 2020

(LK)  Große Auszeichnung für den Neubau der Josef-Rehrl-Schule: Das Projekt hat das Zertifikat in Gold der Österreichischen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen erhalten. Nach Gold für die Planung des Gebäudes im Vorjahr wurde dieses Jahr die Ausführung ebenso mit der höchsten Auszeichnung bewertet.

„Das zeigt, dass wir beim Neubau der Schule von der Vergabe an die Salzburg Wohnbau bis zur Ausführung alles richtig gemacht haben“, freut sich Landeshauptmann-Stellvertreter Christian Stöckl, der als Gesundheitsreferent für die Bildungseinrichtung für junge Menschen mit Hörbeeinträchtigung ressortverantwortlich ist, anlässlich der Preisüberreichung beim Wiener Kongress für zukunftsfähiges Bauen. „Hohe technische Qualität, optimale Energieversorgung, Ressourceneffizienz und zugleich Aspekte der Gesundheit und des Komforts für die Schülerinnen und Schüler sowie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wurden in höchstem Maße berücksichtigt.“

Barrierefreiheit und Klimaschutz

Der Neubau stellte alle Beteiligten vor spezielle Herausforderungen. Neben der Barrierefreiheit stand auch der Einsatz moderner und klimaschonender Technik. So hat der Bau eine Passivhausgebäudehülle enthalten, die Energieversorgung erfolgt zum Teil über Fernwärme, kombiniert mit einer Luftwärmepumpe, einer Photovoltaikanlage und einer Wärmerückgewinnung in der Lüftungsanlage. Das hält die Betriebskosten niedrig und schont das Klima.

Platz für 130 Schülerinnen

Das Gebäude im Salzburger Stadtteil Lehen wurde im Oktober vergangenen Jahres offiziell eröffnet und bietet Platz für rund 130 Schülerinnen und Schüler, davon 80 mit Hörbeeinträchtigung. Das Projekt wurde von der Salzburg Wohnbau in Kooperation mit dem Salzburger Büro kofler architects und der Firma Strabag umgesetzt. Die Errichtungskosten lagen bei rund 13,5 Millionen Euro und werden durch eine monatliche Miete inklusive Wartungs- und Betriebsführungskosten in 30 Jahren durch das Land refinanziert. Das alte Gebäude wurde im September 2017 abgerissen, da es in die Jahre gekommen war und den Anforderungen dieser speziellen und wichtigen Schulform nicht mehr entsprochen hat. LK_200302_51 (grs/mel)

Medienrückfragen: Harald Haidenberger, Büro LH-Stv. Christian Stöckl, Tel.: +43 662 8042-3311, Mobil: +43 664 8921060, E-Mail: harald.haidenberger@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum