Corona-Virus: Das kann jeder einzelne von uns tun

Durch einfache Hygienemaßnahmen Risiken minimieren / Wann man ein Verdachtsfall ist
Salzburger Landeskorrespondenz, 27. February 2020

(LK)  Was muss ich tun, wenn ich mich krank fühle? Wie läuft die Abklärung ab? Wie kann ich mich und andere vor Ansteckung schützen? Fragen wie diese zum Corona-Virus beschäftigen dieser Tage viele.

„Als möglicher Verdachtsfall gilt man nur dann, wenn man zwei Bedingungen gleichzeitig erfüllt: Grippeähnliche Krankheitszeichen wie Husten, Fieber und Atembeschwerden. Und: Man war vor kurzem in einem Risikogebiet oder hatte engen Kontakt mit jemandem von dort“, erklärt Landessanitätsdirektorin Petra Juhasz. Die Liste der Risikogebiete wird unter www.salzburg.gv.at/corona-virus laufend aktuell gehalten.

Erstkontakt nur telefonisch

Was ist dann zu tun? An erster Stelle steht der telefonische Kontakt - nicht in die Praxis gehen - entweder zum Hausarzt oder mit der Gesundheitsberatung unter 1450. Hier werden im Gespräch mit einem medizinischen Experten die Symptome und der Kontakt genau hinterfragt. „Seit Montag früh verzeichnen wir einen Anstieg der Anrufe bei 1450 auf das Vierfache pro Tag. Dies sind aktuell rund 100 Anrufe täglich. Vielfach ist eine grundsätzliche Information zum Coronavirus gewünscht, ein akutes gesundheitliches Problem liegt bei den Anrufern meist nicht vor“, so Landesleitstellen-Leiter Peter Dioszeghy vom Roten Kreuz, das die Nummer betreut.

Bei Verdacht wird Probe genommen

„Bei Verdacht auf eine Erkrankung durch das Corona-Virus, kommt ein mobiles Team zum Erkrankten und nimmt eine Abstrichprobe, die anschließend im Uniklinikum Salzburg innerhalb weniger Stunden auf den Corona-Erreger hin untersucht wird“, erläutert Juhasz. „Oder, wenn medizinisch nötig, werden Abstrich und Behandlung im Krankenhaus durchgeführt“, so die Landessanitätsdirektorin. Weitere Maßnahmen werden durch den Amtsarzt angeordnet. 80 Prozent der Fälle verlaufen harmlos, hier reicht ein Auskurieren zu Hause unter Auflagen wie eingeschränktem Kontakt.

Wichtige Verhaltensregeln

Nach wie vor gelten die wichtigen Verhaltensregeln, um ein Ansteckungsrisiko mit dem Corona-Virus zu minimieren:

  • Regelmäßig Hände gründlich waschen, mit warmem Wasser und Seife.
  • Wenn das nicht möglich ist, Desinfektionsmittel verwenden.
  • Händeschütteln vermeiden.
  • Niemanden anhusten oder anniesen, sondern in ein Papiertaschentuch oder in die Ellenbeuge.
  • Nicht in betroffene Gebiete reisen.
  • Bei Symptomen wie Fieber und Husten zu Hause bleiben und den Hausarzt telefonisch kontaktieren, nicht gleich in die Praxis gehen.
  • Telefonhotlines rund um die Uhr: 1450 und AGES unter 0800 555 621
  • Alle Informationen auf einen Blick und auch in Englisch: www.salzburg.gv.at/corona-virus

LK_200227_61 (sm/mel)

Medienrückfragen: Franz Wieser, Pressesprecher Land Salzburg, Landes-Medienzentrum, Tel.: +43 662 8042-2365, Redaktionshandy: +43 664 3943735

Redaktion: Landes-Medienzentrum