Biomasse versorgt 38.000 Salzburger Haushalte

Land fördert klimafreundliche Energieträger / Jährlich 300.000 Tonnen CO2 und 112 Millionen Liter Heizöl eingespart
Salzburger Landeskorrespondenz, 28. February 2020

(LK)  „Im Land Salzburg ist Biomasse als Energieträger hervorragend etabliert und weitverbreitet – angesichts der Klimakrise ein großer Pluspunkt in Richtung Energiewende“, betont Landeshauptmann-Stellvertreter Heinrich Schellhorn, zuständig für erneuerbare Energien sowie Klima- und Umweltschutz, beim heutigen Vernetzungs-Treffen mit dem Dachverband Biomasseheizwerke und Betreibern in Eugendorf. Mehr als 150 Nahwärmeanlagen im Bundesland versorgen rund 38.000 Haushalte. Dadurch werden jährlich rund 300.000 Tonnen CO2 vermieden und 112 Millionen Liter Heizöl eingespart.

„Biomasse ist ein wesentlicher Beitrag zu den Klima- und Energiezielen SALZBURG 2050 und unterstützt uns auf dem Weg zu einem klimaneutralen Bundesland“, so Schellhorn weiter. „Dadurch werden teure Energie-Importe reduziert. Die Biomasse leistet so mit 70 Millionen Euro einen großen Beitrag zur regionalen Wertschöpfung. Das zeigt, wie gut die Nutzung erneuerbarer Energie mit regionaler Wertschöpfung einhergeht.“

Förderung für Nutzung und Errichtung

Das Land Salzburg unterstützt deshalb die Nutzung von Biomasse mit Förderungen. Im Privatbereich wird der Umstieg auf Biomasse mit bis zu 7.520 Euro gefördert. Darüber hinaus werden auch die Errichter von Nahwärme-Anlagen vom Land mit Förderungen unterstützt, im vergangenen Jahr mit rund einer Million Euro hauptsächlich für Ausbau und Optimierung der bestehenden Anlagen.

Salzburger Biomasse-Anlagen besonders effizient

Weiters wurden zusätzlich rund 1,3 Millionen Euro an Bundes- und EU-Geldern nach Salzburg geholt. Neben technischen Maßnahmen werden auch Ausbildungsprogramme und Schulungen für Betreiber unterstützt. „Deshalb gehören die Salzburger Nahwärme-Anlagen zu den effizientesten in ganz Österreich“, so Schellhorn.

Krisensichere Versorgung

Der Obmann des Dachverbands Salzburger Biomasseheizwerke, Enes Hamidovic, versichert: „Mit Biomasse und industrieller Abwärme versorgen wir krisensicher drei Viertel der 119 Gemeinden mit Nah- und Fernwärme. Zudem produzieren wir in zehn Gemeinden Ökostrom. Mit Strom- und Wärmeproduktion sind wir ein wichtiger Bestandteil der erneuerbaren Energieversorgung von Salzburg.“ LK_200228_53 (grs/mel)

Medienrückfragen: Johanna Jenner, Büro LH-Stv. Heinrich Schellhorn, Tel.: +43 662 8042-4841, Mobil: +43 664 8565718, E-Mail: johanna.jenner@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum