Zwei intensive Kulturtage für Salzburg

Staatssekretärin Ulrike Lunacek bei Landeshauptmann Haslauer
Salzburger Landeskorrespondenz, 06. March 2020

(LK)  Was Kunst und Kultur in Österreich betrifft, so ist Salzburg einer der wichtigsten Schauplätze. Die zuständige Staatssekretärin Ulrike Lunacek befindet sich derzeit auf Bundesländertour. Im Mittelpunkt dabei: der Meinungsaustausch mit Kunst- und Kulturschaffenden und Vertreterinnen und Vertretern von Museen und Kulturinstitutionen. Zwei Tage hat sie dabei für Salzburg eingeplant. Lunacek traf heute mit Landeshauptmann Wilfried Haslauer zusammen.

„Es war ein sehr konstruktives Gespräch, in dem es um unsere vielfältige Kulturlandschaft und deren Schwerpunkte ging und wir uns über künftige Vorhaben ausgetauscht haben“, so Haslauer nach dem Treffen.

Kunst- und Kulturstrategie wird erarbeitet

„Wir hatten ein entspanntes und sehr informatives Gespräch, in dem Landeshauptmann Haslauer seine Vorstellungen zum Fotomuseum präsentierte. Ich schätze sein Engagement und die Vielfältigkeit seiner Ideen sehr. Ein Bundesmuseum der Fotografie ist jedoch weder im Regierungsprogramm noch budgetär vorgesehen“, so Lunacek, die weiter erklärte: „Eine Entscheidung werde es erst geben, wenn die Fragen zur Kunst- und Kulturstrategie sowie zur möglichen Schaffung einer Bundesmuseen-Holding geklärt sind. In diesem Prozess wird die strategische Weiterentwicklung der Bundesmuseen zu definieren sein. Die Entscheidung, ob der Bund weitere Museen ins Leben rufen soll und will und kann wird erst dann fallen. Somit handelt es sich beim Fotomuseum um einen ergebnisoffenen Prozess“.

Besuch im DomQuartier

Es war Lunaceks erster offizieller Besuch als für Kultur ressortzuständiges Bundesregierungsmitglied bei Salzburgs Landeshauptmann, der die Staatssekretärin anschließend bei einem Rundgang durch das DomQuartier begleitete. Bereits gestern besuchte Lunacek die vorbildhaft sanierte und unter Denkmalschutz stehende Wohnsiedlung „Klein-Amerika“ in Salzburg-Lehen, eröffnete gemeinsam mit Landeshauptmann-Stellvertreter Heinrich Schellhorn die Internationale Messe für Kulturerbe und Denkmalpflege und tauschte sich mit der freien Szene in Salzburg aus. Darüber hinaus traf sich die Staatssekretärin auch mit dem Direktorium der Salzburger Festspiele und besichtigte alle Festspielhäuser. LK_200306_20 (kg/sm)

Mehr zum Thema

 

Medienrückfragen: Christian Pucher, Büro Landeshauptmann Wilfried Haslauer, Tel.: +43 662 8042-2325, Mobil: +43 664 88719098, E-Mail: christian.pucher@salzburg.gv.at; Heike Warmuth, Büro der Staatssekretärin für Kunst und Kultur, Tel.: 01 - 531 15 203637, Mobil: +43 664 610 4501, E-Mail: heike.warmuth@bmkoes.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum