Zwei Norwegische Urlauber bleiben im Hotel in Quarantäne

Shuttle-Lenker und Reiseleiterin ebenfalls isoliert / Kein längerer Kontakt mit anderen Gästen
Salzburger Landeskorrespondenz, 10. March 2020

(LK)  Das Urlauberehepaar (Frau: 64 Jahre, Mann: 55 Jahre) aus Norwegen, das gestern positiv auf das SARS-CoV-2 Virus getestet wurde, bleibt im Hotel in Saalbach-Hinterglemm in Quarantäne. „Die Behörde hat ihre Ermittlungen heute abgeschlossen. Der Lenker des Shuttles, mit dem die beiden Norweger vom Flughafen in den Pinzgau gebracht wurden, sowie die mitfahrende Reiseleiterin sind bereits ebenfalls in häuslicher Isolation“, berichtet der Pinzgauer Bezirkshauptmann Bernhard Gratz.

Die zwei Skiurlauber sind am Samstag in Salzburg angekommen und wurden mit einem Shuttle nach Saalbach-Hinterglemm gebracht. Da sich die Beiden von Anfang an nicht sehr wohlgefühlt haben, haben sie auch ihr Hotelzimmer nicht mehr verlassen und keinen engeren beziehungsweise längeren Kontakt mit anderen Gästen gehabt.

Vorsorglich wird Quarantäneholzhaus vorbereitet

In Zusammenarbeit mit dem Roten Kreuz Salzburg wird beim Flussbauhof in der Stadt Salzburg ein Holzhaus für eine eventuelle Corona-Quarantäne vorbereitet. 44 Personen finden hier Platz, es gibt elf Wohneinheiten für je vier Personen. Es handelt sich hierbei um eine reine Vorsorgemaßnahme, falls Gäste von einer Quarantäne betroffen sind und weder nach Hause reisen noch in der jeweiligen Unterkunft versorgt werden können.  LK_200310_22 (kg/mel)

Medienrückfragen: Franz Wieser, Pressesprecher Land Salzburg, Landes-Medienzentrum, Tel.: +43 662 8042-2365, Redaktionshandy: +43 664 3943735

Redaktion: Landes-Medienzentrum