25 EU-Jahre gehen auf Wanderschaft

Auftakt zur Ausstellung #AT25EU / Stationen in Stadt, Land und in der bayerischen Nachbarschaft
Salzburger Landeskorrespondenz, 11. March 2020

(LK) Seit 25 Jahren ist Österreich und damit auch Salzburg im Klub der inzwischen 27 EU-Staaten dabei. „Die Europäische Union ist für uns selbstverständlich geworden. Grund genug, einen Blick auf die vielen großen und kleinen Errungenschaften zu werfen und auch einmal zu fragen: Was wären wir ohne EU?“, so Landtagspräsidentin Brigitta Pallauf zum Auftakt der Wanderausstellung #AT25EU im Vorsaal zum Plenarsaal des Salzburger Landtags im Chiemseehof.

„Die Schau zeigt die vielen Auswirkungen, die überwiegend vorteilhaft für Österreich und seine Bürger waren und sind. Sie illustriert mit Leit- und Beispielprojekten, die mit EU-Geld aus allen Ländern mitfinanziert wurden, wo EU drinnen steckt und welche Benefits erzielt werden“, erläutert Gritlind Kettl von Europe Direct Land Salzburg, die die Tour in Salzburg betreut. „Die Ausstellung, die vom Europe Direct Netzwerk Österreich entwickelt wurde, ist vor allem für den Einsatz in Salzburgs Schulen gedacht und für Jugendliche modern mithilfe von QR-Codes aufbereitet“, so Kettl. Ein Teil der Ausstellung ist jenen Entscheidungsträgern gewidmet, die vor 25 Jahren den Beitritt miterlebt oder politisch gestaltet haben wie die ehemalige Staatssekretärin Brigitte Ederer und der langjährige EU-Kommissar Franz Fischler.

Salzburg am Wort

Zu Wort kommen bei der Ausstellung auch Salzburgerinnen und Salzburger, deren Projekte von der EU profitiert haben. „Der ArcusHof ist ein gutes Beispiel für gelebte Inklusion. Das Projekt strahlt weit in die Region aus“, bilanziert Gustav Eppenschwandtner vom ArcusHof, wo praxisnahes Arbeiten mit Menschen mit leichter geistiger und körperlicher Beeinträchtigung im landwirtschaftlichen Umfeld ermöglicht wird.

Schüler lernen die Vielfalt Europas kennen

Inzwischen schon eine ganze Generation an Schülerinnen und Schülern hat über Erasmus+ europäische Länder kennengelernt. Gerwin Swoboda, Schüler am Europagymnasium in Salzburg-Nonntal, berichtet über seine Erfahrungen mit einem Projekt für Erasmus+, das den Unterricht verbessert und den Zugang zu unserer Kultur und unserem Schulsystem erleichtert: „Es ist toll zu sehen, wie motiviert die Schülerinnen und Schüler sind, sich mit der Thematik auseinanderzusetzen und das Projekt mitzugestalten.“

Auf Tour durchs Land

Die Wanderausstellung wird in den kommenden Monaten in Salzburg und in Bad Reichenhall, dort werden 25 Jahre EuRegio Salzburg - Berchtesgadener Land - Traunstein gefeiert - unterwegs sein. Für weitergehende Information wurde eine Begleitbroschüre erarbeitet. Zusätzlich gibt es vertiefende Informationen im Internet, die über QR-Codes auf den Rollups wie auch in der Broschüre per Scan abgerufen werden können. LK_200311_60 (sm/ram)

Die Stationen der EU-Ausstellung

  • 11. - 16. März: Salzburger Landtag, Chiemseehof
  • 16. - 23. März: Europa- und Bundesgymnasium Salzburg-Nonntal
  • 24. März – 2. April: FH Salzburg, Campus Urstein
  • 4. – 6. Mai: Scavenger Escape Rooms, Sterneckstraße 19, Salzburg 
  • 7. - 8. Mai: Kongresshaus St. Johann
  • 18. – 20. Mai: Neue Mittelschule Hof
  • 25. Mai – 5. Juni: Landesberufsschule St. Johann im Pongau
  • 16. Juni: Bad Reichenhall, Königliches Kurhaus
  • 17. - 19. Juni: Ape-Tour Bad Hofgastein, St. Johann, Bischofshofen

Mehr zum Thema

 

Medienrückfragen: Katharina Wimmer, Büro Landtagspräsidentin Brigitta Pallauf, Tel. +43 662 8042-2600, Mobil: +43 664 1278655, E-Mail: katharina.wimmer@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum