Etappenweise Einstellung des Schulunterrichts

Kindergärten, Volksschulen und Unterstufen auch betroffen
Salzburger Landeskorrespondenz, 11. March 2020

(LK) Soeben hat Bundeskanzler Kurz bekanntgegeben, dass ab kommendem Montag alle Oberstufen-Schulen, somit AHS-Oberstufen und berufsbildende mittleren Schulen wie Handelsakademien oder auch HTLs, die Polytechnischen Schulen und Berufsschulen bis zumindest 3. April geschlossen werden. Für die Pflichtschulen wird dies ab Mittwoch gelten. Für die Eltern aller Volks- und Unterstufen-Schüler gibt es die klare Empfehlung, dass sie bis zu diesem Datum ihre Kinder - wenn möglich - zu Hause betreuen sollen. Auch die Kindergärten reagieren auf die vorsorglichen Maßnahmen.

Experten raten zu weiteren Maßnahmen

„Wir steuern auf eine Ausbreitung des Virus in Österreich in weiten Teilen der Bevölkerung zu. Aus diesem Grund müssen wir alle Maßnahmen ergreifen, um die Ausbreitung zu verlangsamen und die besonders gefährdeten Mitmenschen zu schützen. Auch wenn wir in Salzburg noch eine überschaubare Anzahl an bekannten Infektionen haben, gehen Experten davon aus, dass die Situation sehr ernst zu nehmen ist und diese Maßnahmen unumgänglich sind“, so Landeshauptmann Wilfried Haslauer. 

Auffangnetz für Betreuung

Für den Fall, dass eine Betreuung daheim nicht sichergestellt werden kann, wird in den Volks- und Unterstufen-Schulen die Möglichkeit dafür geschaffen. „Uns ist klar, dass das für alle betroffenen Familien eine Ausnahmesituation darstellt. Wir lassen Kinder und Eltern jetzt sicher nicht alleine. Wo eine Betreuung zu Hause nicht sichergestellt werden kann, wird es in den Schulen ein Auffangnetz geben. Die qualifizierte Betreuung wird durch die Lehrerinnen und Lehrer der jeweiligen Schule sichergestellt“, betont Landesrätin Maria Hutter.

Zu Hause den Stoff vertiefen

Nach ersten Informationen bleiben so viele Lehrerinnen und Lehrer an den Schulen wie möglich. Die Kinder und Jugendlichen bekommen für die Zeit zu Hause vertiefende Übungen mit, um das Gelernte zu verinnerlichen. Bei Rückfragen werden die Pädagoginnen und Pädagogen inhaltlich telefonisch zur Verfügung stehen. Wenn es Fragen zum Stoff gibt, wird ein Lehrer erreichbar sein. Die Betreuung durch Großeltern wird nicht empfohlen, weil das Virus für diese Gruppe besonders gefährlich ist. Ab Montag werden die Höheren Schulen geschlossen. Ab Mittwoch, 18. März, wird der reguläre Unterricht in Volks-, Sonder- und Unterstufen-Schulen (Neue Mittelschulen, Unterstufe Gymnasien) eingestellt.

Auch Kindergärten betroffen

Kinder, deren Betreuung zu Hause möglich ist, sollen bis Ostern nicht in den Kindergarten gehen. Die Betreuung ist bis 3. April 2020 jenen vorbehalten, deren Eltern darauf angewiesen sind, besonders wenn diese in medizinischen Berufen oder der Grundversorgung tätig sind. Weiters soll von einer Betreuung durch Großeltern wie von den Experten empfohlen abgesehen werden. „Wir sind uns bewusst, dass diese Maßnahmen für die Eltern eine große Herausforderung darstellen, die jedoch als wichtiger Beitrag zum Verlangsamen der Ausbreitung des Corona-Virus notwendig sind“, betont Landesrätin Andrea Klambauer.

Weitere umfangreiche Informationen wird es morgen am Donnerstag geben. LK_200311_52 (fw/mel)

Medienrückfragen:

Christian Pucher, Büro Landeshauptmann Wilfried Haslauer, Tel.: +43 662 8042-2325, Mobil: +43 664 88719098, E-Mail: christian.pucher@salzburg.gv.at

Melanie Reinhardt, Büro Landesrätin Andrea Klambauer, Tel.: +43 662 8042-4910, Mobil: +43 664 5405895, E-Mail: melanie.reinhardt@salzburg.gv.at

Christian Blaschke, Büro Landesrätin Maria Hutter, Tel.: +43 662 8042-4921, Mobil: +43 664 5917126, E-Mail: christian.blaschke@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum