In der Krise nicht allein

Beratungseinrichtungen des Landes stehen Familien, Kindern, Jugendlichen bei Fragen telefonisch zur Verfügung
Salzburger Landeskorrespondenz, 19. March 2020

(LK) Viele Menschen sind auf Grund der aktuellen Corona-Virus-Situation aus ihrer gewohnten Routine, ihrem Arbeits- und Freundesumfeld herausgerissen und oft rund um die Uhr - manchmal auf engstem Raum - beisammen. Das stellt für viele eine enorme Herausforderung dar. „Um die Familien, junge Eltern, werdende Mütter und auch die Jugendlichen und Kinder in dieser Ausnahmensituation bestmöglich zu unterstützen, hat das Land Salzburg telefonische Beratungen eingerichtet“, betonen Landeshauptmann-Stellvertreter Heinrich Schellhorn und Familienlandesrätin Andrea Klambauer.

Familien, Kinder und Jugendliche stehen vor Fragen wie: Was passiert gerade? Wie gehe ich mit der Situation am besten um? Wie spreche ich mit meinen Kindern darüber? Wie halte ich die Nähe rund um die Uhr aus? Wie gelingt es, dass wir uns nicht dauernd auf die Nerven gehen, und wenn doch, wie gehen wir damit um?

Professionelle Unterstützung in dieser Ausnahmesituation

„Alle Salzburgerinnen und Salzburger, die Fragen und Sorgen haben, brauchen in diesen zusätzlich herausfordernden Zeiten eine professionelle Unterstützung. Bitte zögern Sie nicht, sich telefonisch an unsere Beratungseinrichtungen zu wenden“, so Sozialreferent Schellhorn und Landesrätin Klambauer ergänzt: „Die nächsten Wochen werden für alle Familien eine Ausnahmesituation sein. Die Kinder gehen weder in den Kindergarten noch in die Schule. Zahlreiche Eltern arbeiten von zuhause aus. Es ist normal, dass es hierbei zu Spannungen kommen kann. Damit dies aber nicht in Form von Gewalt ausartet, bitte ich Sie, unsere Unterstützungsangebote rechtzeitig in Anspruch zu nehmen.“

Elternberatung des Landes

Dieses kostenlose Angebot richtet sich vor allem an werdende Mütter und Väter oder Eltern von Säuglingen und Kindern bis zur Schulpflicht (7. Lebensjahr). Die Elternberatung bietet Informationen, Unterstützung sowie Begleitung bei Belastungen, Ängsten, Unsicherheiten oder bei familiären Konfliktsituationen. Das Expertenteam steht für Informationen und Beratungen per Telefon +43 662 8042-2888 (Montag bis Donnerstag 8 bis 16 Uhr, Freitag 8 bis 12 Uhr) und E-Mail elternberatung@salzburg.gv.at zur Verfügung.

Kinder- und Jugendanwaltschaft (kija)

„Gerade für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene kann die Situation mit den verminderten sozialen Kontakten, den Bewegungseinschränkungen im Freien und der Ungewissheit belastend sein. Wenn die Beziehungen zu Hause ohnehin angespannt sind, ist es besonders wichtig, Menschen zu haben, die Kinder und Jugendliche stärken. Das Beratungsteam der kija Salzburg kann hier eine Stütze sein“, sagt Kinder- und Jugendanwältin Andrea Holz-Dahrenstaedt zu den aktuellen Herausforderungen und betont die Bedeutung von psychosozialen Diensten und Angeboten gerade in dieser Zeit.

Kija-Beratungstelefon

Das kija-Beratungstelefon ist unter +43 662-430 550 (Montag bis Donnerstag von 10.00 bis 13.00 Uhr und 14.00 bis 16.00 Uhr sowie am Freitag von 10.00 bis 13.00 Uhr) zu erreichen; für die Beratungsstelle „Innergebirg“ gilt die Telefonnummer +43 664 6116636; E-mail: kija@salzburg.gv.at. Darüber hinaus arbeitet die kija Salzburg aktuell an einer weiteren Möglichkeit der Chat-Beratung. Aktuelle Infos dazu und generell rund um die Kinderrechte sind unter www.kija-sbg.at oder www.facebook.com/kijasalzburg zu finden.

LK_200319_ 11 (ram/kg)

Medienrückfragen: Franz Wieser, Pressesprecher Land Salzburg, Landes-Medienzentrum, Tel.: +43 662 8042-2365, Redaktionshandy: +43 664 3943735

Johanna Jenner, Büro LH-Stv. Heinrich Schellhorn, Tel.: +43 662 8042-4841, Mobil: +43 664 8565718, E-Mail: johanna.jenner@salzburg.gv.at

Melanie Reinhardt, Büro Landesrätin Andrea Klambauer, Tel.: +43 662 8042-4910, Mobil: +43 664 5405895, E-Mail: melanie.reinhardt@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum