Rückgang bei Luftschadstoffen durch Corona-Maßnahmen

Weniger als zwei Drittel der üblichen Stickstoffdioxid-Werte / Spitzenreiter Rudolfsplatz mit 44 Prozent Rückgang
Salzburger Landeskorrespondenz, 20. March 2020

(LK)  Durch die Maßnahmen zur Corona-Situation hat sich der Straßenverkehr im ganzen Land drastisch verringert. Die Luftqualität hat sich dadurch deutlich verbessert. In den vergangenen sieben Tagen sanken die Stickstoffdioxid-Konzentrationen (NO2) um rund 40 Prozent.

Den größten Rückgang von Stickstoffdioxid gab es in der Stadt Salzburg am Rudolfsplatz. Dort wurden innerhalb einer Woche um 44 Prozent weniger gemessen als im Vergleichszeitraum der vergangenen fünf Jahre. Aber auch an den Luftgütemessstellen in den Bezirkshauptstädten wurde ein deutlicher Rückgang registriert: In St. Johann, Tamsweg und Zell am See lag der Rückgang zwischen 36 beziehungsweise 42 Prozent.

Fehlender Osterreiseverkehr verringert Werte nochmals

Da die Corona-Maßnahmen von der Bundesregierung bis zum Ostermontag verlängert wurden, wird sich die Corona-Situation zu Ostern auch positiv auf den Autobahnen auswirken, da heuer der Reiseverkehr ausfallen wird. Dieser trägt jedes Jahr überproportional zur Langzeitbelastung von Stickstoffdioxid bei. LK_200320_60 (sm/mel)

 

Medienrückfragen: Franz Wieser, Pressesprecher Land Salzburg, Landes-Medienzentrum, Tel.: +43 662 8042-2365, Redaktionshandy: +43 664 3943735

Redaktion: Landes-Medienzentrum