Ärzte kommen zu Corona-Patienten nach Hause

Ab heute sind mobile Visite-Teams im Land für Corona-Patienten unterwegs / Anforderung durch den Hausarzt
Salzburger Landeskorrespondenz, 22. March 2020

(LK) Wie die Gesundheitsbehörden bestätigen und die aktuellen Zahlen zeigen, befinden sich die meisten Covid-19-Patientinnen und -Patienten unter Quarantäne zu Hause. Nur ganz wenige benötigen derzeit eine Intensivbehandlung. „Um diese Personen medizinisch bestmöglich zu versorgen und zu betreuen, stellt die Ärztekammer gemeinsam mit dem Roten Kreuz Visite-Teams zur Verfügung“, so Landeshauptmann-Stellvertreter Christian Stöckl, der allen Beteiligten für die rasche Umsetzung dankte. Finanziert werden diese von der ÖGK und dem Land Salzburg.

Ab heute, Sonntag, gibt es im gesamten Bundesland drei mobile Covid-Visite-Teams. Sie sind täglich von 9 bis 18 Uhr im Einsatz und bestehen aus einem Fahrer des Roten Kreuzes und einer Ärztin beziehungsweise einem Arzt. Ausgestattet sind sie mit der erforderlichen Schutzausrüstung und dem standardmäßigen Equipment und sie stehen folgenden Personen zur Verfügung:

  1. Patienten, die gesicherte Covid-19-Erkrankte sind

  2. Gemeldete Menschen unter Covid-19-Verdacht, bei denen das Abstrichergebnis jedoch noch ausständig ist

  3. Erkrankte, die unter behördlich verordneter Heimquarantäne stehen.

Visite kann ausschließlich der Hausarzt anfordern

„Den ‚Corona-Visite-Dienst‘ werden Allgemeinmediziner, Fachärzte für Innere Medizin, für Lungenheilkunde und für Anästhesiologie sowie Ärzte, die nicht zur Risikogruppe zählen, durchführen“, erläutert Karl Forstner, Präsident der Ärztekammer Salzburg. Wichtig: Die Visite kann ausschließlich vom jeweils zuständigen Hausarzt über die Leitstelle des Roten Kreuzes angefordert werden.

Rasche Lösung für Betreuung zu Hause gefunden

„Wir brauchen unsere Hausärzte natürlich auch weiterhin für die zuverlässige Versorgung der anderen Patienten. Eine Lösung für die Betreuung der Quarantäne- bzw. Corona-Fälle musste daher rasch gefunden werden. Die ÖGK hat die Finanzierung einer rasch umsetzbaren Lösung deshalb sofort vertraglich vereinbart. Wir sind froh, dass die Visite-Teams heute schon starten können und danken allen Ärztinnen und Ärzten für ihre Teilnahme“, so Harald Seiss, Landesstellenleiter der ÖGK Salzburg.

Visite-Teams helfen Krankentransporte zu reduzieren

„Mit den ‚Corona-Visite-Diensten‘ werden die Infektionstransporte reduziert und das System entlastet. Das hilft uns und den Patienten, die somit im häuslichen Umfeld behandelt werden können. Die nötige Infrastruktur stellen wir selbstverständlich gerne zur Verfügung“, so Anton Holzer, Landesrettungskommandant des Roten Kreuzes.

ÖGK finanziert mobile Ärzte-Teams

Die Vereinbarung des „Corona-Visite-Dienstes“ wurde zwischen dem Land Salzburg, der Österreichischen Gesundheitskasse (ÖGK), der Ärztekammer für Salzburg und dem Roten Kreuz, Landesstelle Salzburg, abgeschlossen. Die Aufwendungen werden durch das Rote Kreuz organisiert und von der ÖGK finanziert. Das Land Salzburg beteiligt sich daran. LK_200321_11 (ram/mel)

Medienrückfragen: Franz Wieser, Pressesprecher Land Salzburg, Landes-Medienzentrum, Tel.: +43 662 8042-2365, Redaktionshandy: +43 664 3943735

Redaktion: Landes-Medienzentrum